30.07.2012 | Neubau

Barrierefreies Mehrfamilienhaus in Bremerhaven

Das Modell des Neubauprojekts in Bremerhaven-Lehe
Bild: Gewoba

Die Gewoba Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen beginnt im Bremerhavener Stadtteil Lehe mit dem Bau eines barrierefreien Mehrfamilienhauses. In dem Gebäude in der Körnerstraße sollen 23 neue Wohneinheiten in zentraler Innenstadtlage entstehen.

Arbeitsgemeinschaft zur Aufwertung des Quartiers 

Der Neubau erfolgt im Zuge der Stadtumbaustrategie für die Innere Stadt, die vom Runden Tisch Wohnen, einer Arbeitsgemeinschaft aus hiesigen Wohnungsunternehmen, Vertretern der Stadt und dem Land Bremen, gesteuert und umgesetzt wird. Ziel ist es, die Innenstadt-Quartiere Lehe und Geestemünde wieder lebenswerter zu gestalten. „Die GEWOBA bekennt sich klar zum Wohnen in der Inneren Stadt. Der Neubau soll das Quartier weiter stärken und Zugpferd für weitere Investitionen in Lehe werden“, so Peter Stubbe.

Barrierefreies Wohnen für Stadtrückkehrer

In der Körnerstraße entstehen auf einer Fläche von rund 1.300 m² zwei Gebäudekörper mit vier bzw. fünf Geschossen und Wohnungen mit Größen von 55 bis 64 m². In dem neuen Wohnhaus sollen vor allem alleinstehende und ältere Menschen ein zentral gelegenes Zuhause finden. Das Gebäude ist nach höchstem energetischen Standard geplant und in allen Etagen mit einem Aufzug schwellenlos zugänglich. Zum Haus gehören PKW- und Fahrradstellplätze sowie ein Gartenbereich für die Hausgemeinschaft im Innenhof. Alle Wohnungen verfügen über Balkone beziehungsweise Terrassen. „Das Angebot richtet sich unter anderem an Stadtrückkehrer, die im Ruhestand die Annehmlichkeiten des städtischen Lebens genießen wollen, wie zum Beispiel die kurzen Wege zum Einkauf, zum Arzt oder ins Theater, aber auch an Zuzügler, die in der Windenergie beschäftigt sind“, sagt Frank Stickel, Niederlassungsleiter der GEWOBA in Bremerhaven.

Gewahrte Traditionen bei der Grundsteinlegung

Im Rahmen der Feierlichkeiten mauerten Gewoba-Vorstandsvorsitzender Peter Stubbe, Bremerhavener Baustadtrat Volker Holm und Staatsrat Wolfgang Golasowski eine Zeitkapsel in den Grundstein ein. Darin befinden sich eine aktuelle Ausgabe der Nordsee Zeitung, Pläne sowie ein Satz Euro-Münzen aus dem Jahr 2012.

Weitere Informationen: www.gewoba.de

Schlagworte zum Thema:  Neubau

Aktuell

Meistgelesen