Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt launcht mit "hubitation" einen eigenen Start-up-Accelerator zu Zukunftsthemen der Wohnungswirtschaft. Ab sofort läuft der Wettbewerb für Gründungsinteressierte, die das Wohnen der Zukunft gestalten wollen.

Das neue Projekt der Unternehmensgruppe steht unter dem Motto "Wenn Innovation auf Erfahrung trifft" und soll frischen Wind in die Branche bringen. "Die Welt verändert sich und mit ihr auch die Erwartungen der Menschen an ihr Zuhause. Um diesem raschen Wandel gerecht zu werden, haben wir "hubitation" ins Leben gerufen", erläuterte Dr.-Ing. Simone Planinsek, Head of Innovations des Wohnungsunternehmens. "Wir verstehen unseren Accelerator als Ort, an dem wir die Ideen von Gründungsinteressierten mit unserem Know-how zusammenbringen."

Contest für eine aktive Start-up-Szene

In einem Contest sucht das Wohnungsunternehmen nun Start-up-Ideen, die das Wohnen der Zukunft gestalten könnten. Im Fokus stehen dabei Smart Living, energetische und soziale Quartiersentwicklung sowie Aspekte des Wohnungsbaus – darunter Themen wie urbanes Wohnen, Wohngebäude- und Innenraumarchitektur, Quartiersplanung, Energie- und Smart-Home-Konzepte, Wohnraum-Design oder Facility-Projekte. Teilnehmen können Start-ups unabhängig davon, ob es sich bei ihrer Geschäftsidee um neuartige Dienstleistungen, Technologien oder Produkte handelt. Der Call for Ideas – die offizielle Bewerbung zum Contest – soll via Video-Clip von maximal drei Minuten Länge erfolgen. Einreichungsfrist ist der 31. Mai 2018.

Die spätere Wettbewerbsjury besteht aus der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe sowie Experten aus dem Bereich "Wohnen der Zukunft" – unter anderem aus dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, dem GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmer e. V. und der Architektenkammer Hessen.

Die Unternehmensgruppe wird die Gründer im Rahmen eines Mentoringprogramms unterstützen

Wohnungsunternehmen unterstützt Gründer mit Mentoringprogramm

Nur rund sechs Prozent der Start-ups in Deutschland seien 2017 in Hessen gegründet worden, teilte die Unternehmensgruppe mit. Diese Tatsache und andere Motive seien der Ansporn für "hubitation" gewesen. Man sehe sich verpflichtet, visionären Themen rund ums Wohnen eine neue Heimat zu bieten und habe aufgrund langjähriger Erfahrung den passenden Support, um Gründungsideen voranzutreiben, sagte Dr. Thomas Hain, Leitender Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/ Wohnstadt.

"hubitation ist eine Plattform für junge Gründungsinteressierte, die ihre Ideen auf Praxistauglichkeit und Realisierbarkeit testen wollen. Wir teilen gerne unser über Jahrzehnte gewachsenes Know-how in der Wohnungswirtschaft und Stadtentwicklung mit diesen innovativen jungen Menschen", Dr. Thomas Hain, Leitender Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/ Wohnstadt


Hain und seine beiden Geschäftsführungskollegen Monika Fontaine-Kretschmer und Dr. Constantin Westphal stünden daher auch persönlich in einem Mentoringprogramm für Ratschläge, Einschätzungen und Business-Tipps zur Verfügung.

Weitere Informationen:

Internetseite des Projekts

Schlagworte zum Thema:  Hessen, Startup, Wohnungswirtschaft