Das geplante Goethequartier: Blockrandbebauung mit sieben Gebäuden im begrünten Innenhof Bild: Die Wohnkompanie Rhein-Main GmbH

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt lässt auf einer Brachfläche am Offenbacher Ortseingang 327 Mietwohnungen – darunter 53 geförderte Wohnungen – sowie Gewerbeflächen errichten. Die Bebauung des sogenannten Goethequartiers wird durch "Die Wohnkompanie Rhein-Main GmbH" realisiert.

Zwischen Berliner Straße, Goethering und Bernardstraße an der Grenze zum Kaiserlei werden 327 Mietwohnungen, Einzelhandels- und Büroflächen sowie weitere Gewerbeeinheiten realisiert. Der Baubeginn ist in diesem Jahr geplant, die Fertigstellung soll spätestens Anfang 2021 erfolgen. Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt investiert eine Summe im unteren dreistelligen Millionenbereich in das Projekt, das sie schlüsselfertig vom Bauträger übernehmen wird.

Infrastruktur des Goethequartiers

Die langjährige Brache soll in ein lebendiges Wohnviertel verwandelt werden, in dem die erforderliche Infrastruktur zur Selbstversorgung der Bewohner in fußläufiger Entfernung vorhanden ist. Umschlossen von einer Blockrandbebauung werden im begrünten und verkehrsfreien Innenhof sieben Gebäude errichtet. Der Wohnungsmix von 2- bis 5-Zimmer-Wohnungen wird auf unterschiedliche ­Zielgruppen abgestimmt.

Schlagworte zum Thema:  Neubau

Aktuell
Meistgelesen