An der Leonardo-da-Vinci-Allee in Frankfurt-Rebstock sollen 121 neue Wohnungen und eine Kita entstehen Bild: UGNHWS

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt unterhält derzeit gleich mehrere Sanierungs- und Neubauprojekte in Frankfurt am Main und Umgebung. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt mehr als 13 Millionen Euro. Bis 2021 plant das Wohnungsunternehmen Investitionen in Höhe von rund 1,5 Milliarden Euro.

Es tut sich was in Frankfurt am Main und Umgebung: Die Nassauische Heimstätte/Wohnstadt realisiert in vier Projekten Sanierungs- und Neubaumaßnahmen in Darmstadt-Eberstadt, Hofgeismar, Frankfurt-Rebstock und Frankfurt-Riederwald.

Penthouse-Wohnungen durch Aufstockung in Darmstadt-Eberstadt

Die neuen Penthouse-Wohnungen in Darmstadt-Eberstadt sind zwischen 56 und 78 Quadratmeter groß Bild: UGNHWS / Thomas Türkis
In Städten, in denen Wohnraum knapp ist, will die Unternehmensgruppe durch Quartiersergänzungen und Aufstockungen mehr Wohnraum schaffen. So auch in Darmstadt-Eberstadt: Im Brunnenweg 55-59 wurden im Rahmen einer solchen Aufstockung sechs neue Penthouse-Mietwohnungen geschaffen, die zum 1. Mai 2018 bezogen werden können. Die Bestandsgebäude wurden neben der Aufstockung energetisch modernisiert und die Energieeffizienz dadurch verbessert. Die neu geschaffenen Wohnungen sind zwischen 56 und 78 Quadratmeter groß und haben zwei bis drei Zimmer. Die Miete beträgt 9,50 Euro pro Quadratmeter. Insgesamt kostete das Projekt rund zwei Millionen Euro.

Petrihaus in Hofgeismar für altersgerechtes Wohnen

Auf einem rund 2.500 Quadratmeter großen Grundstück in Hofgeismar entstehen derzeit Wohnungen, Wohngemeinschaften sowie Räume für medizinische, soziale und pflegerische Dienstleistungen im sogenannten Petrihaus. Die elf barrierefreien Wohnungen sind zwischen 40 und 80 Quadratmetern groß und haben ein bis drei Zimmer. Die Bewohner leben eigenständig im Petrihaus, können aber bei Bedarf auf verschiedene pflegerische, hauswirtschaftliche und betreuerische Leistungen zurückgreifen, die sich im selben Gebäude befinden sollen. Außerdem soll es eine Praxis für Physiotherapie und einen Nachbarschaftstreff geben. Im Herbst 2017 begannen die Bauarbeiten und vor Kurzem folgte die Grundsteinlegung. Im Frühjahr 2019 soll das Petrihaus fertig sein. Die Kosten belaufen sich auf rund 4,9 Millionen Euro.

Grundstein für den Da-Vinci-Garten in Frankfurt-Rebstock

Baustelle in der Leonardo-da-Vinci-Allee in Frankfurt-Rebstock Bild: UGNHWS / Marc Strohfeldt
Mit dem Da-Vinci-Garten in Frankfurt-Rebstock hat die Nassauische Heimstätte/Wohnstadt ein schlüsselfertiges Objekt gekauft. Realisiert wird es von der Instone Real Estate Development GmbH. Das Mehrfamilienhaus soll 121 neue Wohneinheiten beinhalten, davon knapp ein Drittel gefördert. Die Wohnungen werden zwischen 58 und 130 Quadratmetern groß sein und zwei bis fünf Zimmer haben. Die Miete soll für die geförderten Wohnungen bei sieben Euro pro Quadratmeter und für die frei finanzierten Wohnungen bei rund 12 Euro pro Quadratmeter liegen. Im April wurde der Grundstein gelegt, die Fertigstellung ist für Dezember 2019 geplant. 

Richtfest für Satellitengebäude in Frankfurt-Riederwald

Als Ergänzung zu bestehenden Gebäuden in der Vatterstraße in Frankfurt-Riederwald baut die Nassauische Heimstätte/Wohnstadt acht Satellitengebäude. Die identischen Punkthäuser werden in serieller Bauweise zwischen den bestehenden Häuserzeilen errichtet. Dadurch wird kein zusätzliches, ohnehin knappes Bauland in Anspruch genommen. Die dreigeschossigen Gebäude verfügen über jeweils 295 Quadratmeter Wohnfläche und bestehen aus je vier Wohnungen mit Balkon beziehungsweise Terrasse. Kürzlich feierte das Pilotprojekt der Nassauischen Heimstätte/Wohnstadt Richtfest. Die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2019 geplant. Insgesamt kostet das Projekt rund 6,1 Millionen Euro.

Weitere Investitionen geplant

Innerhalb der nächsten Jahre plant die Nassauische Heimstätte/Wohnstadt rund 1,5 Milliarden Euro in den Neubau von Wohnungen und in den Bestand zu investieren. 4.900 neue Wohnungen sollen damit rund um das Rhein-Main-Gebiet errichtet werden.

„Allein in Frankfurt haben wir in den vergangenen zwei Jahren rund 300 Wohnungen fertiggestellt. Weitere rund 200 Wohnungen werden jetzt gerade gebaut, und in den nächsten zwei Jahren beginnen wir mit dem Bau von nochmal rund 1.100 Wohnungen“, Dr. Constantin Westphal, NH-Geschäftsführer für Immobilienbewirtschaftung

Bis 2020 plant außerdem das Land Hessen insgesamt 1,7 Milliarden Euro für die Förderung des sozialen Wohnungsbaus zur Verfügung zu stellen.

Schlagworte zum Thema:  Neubau, Sanierung, Wohnungswirtschaft, Investition, Aufstockung, Satellit, Richtfest, Grundsteinlegung, Wohnungsbau

Aktuell
Meistgelesen