Nachverdichtung: LEG kündigt 1.000 neue Wohnungen für NRW an

Der Immobilienkonzern LEG plant bis zum Jahr 2029 den Bau von 1.000 neuen Mietwohnungen in Nordrhein-Westfalen durch Nachverdichtung. 500 davon sollen in Köln, weitere 400 in Essen entstehen. Konkurrent Vonovia hat noch für 2019 den Neubau von 2.000 Wohnungen angekündigt.

Der Bau werde wegen der zeitraubenden Genehmigungsverfahren viel Zeit in Anspruch nehmen, sagte der künftige LEG-Chef Lars von Lackum. Er wird den noch amtierenden  Konzernchef Thomas Hegel Anfang Juni ablösen. Auch der Widerstand von Nachbarn gegen die Verdichtung vorhandener Grundstücke bremse die Entwicklung. An weiteren Projekten werde gearbeitet.

Mieten der Neubauwohnungen werden deutlich über den LEG-Durchschnittsmieten liegen

Günstig werden die Mieten in den neuen Wohnungen nicht: Während die Durchschnittsmiete in den LEG-Wohnungen nach Unternehmensangaben aktuell bei 5,67 Euro liegt, werden die öffentlich geförderten Neubauten voraussichtlich zwischen 7,50 bis acht Euro pro Quadratmeter kosten, in frei finanzierten Wohnungen werden sogar zwölf Euro oder mehr fällig, teilt die Düsseldorfer LEG mit.

LEG geht von weiteren Mietsteigerungen aus

Im Geschäftsjahr 2018 waren die durchschnittlichen Kaltmieten bei der LEG um rund drei Prozent gestiegen. Der operative Gewinn aus dem laufenden Geschäft erhöhte sich im Jahresvergleich um 7,9 Prozent auf knapp 319 Millionen Euro. Auch für 2019 und 2020 rechnet die LEG mit einem Anstieg der Durchschnittsmiete um rund drei Prozent.

Dichtere Bebauung: Platz für fast 200.000 zusätzliche Wohnungen in Berlin

Nicht nur bei der LEG, sondern deutschlandweit wird das Potenzial von Nachverdichtungen diskutiert. Durch nachträglich dichtere Bebauung von Wohngebieten und Aufstockung von Häusern könnten etwa alleine in Berlin in den kommenden Jahren 199.000 neue Wohnungen gebaut werden, berichtet der Berliner "Tagesspiegel" unter Berufung auf einen Entwurf für den neuen Berliner Stadtentwicklungsplan. 90.000 der zusätzlichen Wohnungen könnten bereits innerhalb von drei Jahren fertiggestellt werden. Rund 63.000 Wohnungen seien innerhalb von sieben Jahren , weitere 47.000 Wohnungen innerhalb von zwölf Jahren realisierbar.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit Aufstocken und Umnutzen 2,7 Millionen neue Wohnungen möglich

Mietwohnungsmarkt: Zwei von drei Vermietern sind Privatpersonen