Am 8. Dezember wird der 5. DGNB-Preis "Nachhaltiges Bauen" verliehen (Symbolfoto) Bild: Corbis

Für den 5. DGNB-Preis "Nachhaltiges Bauen" sind die Projekte von acht Unternehmen nominiert worden. Mit der Gewoba Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen und der Wohnungsbaugenossenschaft Wagnis eG sind auch ein kommunales Wohnungsunternehmen und eine Wohnungsgenossenschaft unter den Nominierten.

Die Gewoba erhielt die Nominierung für ihr Projekt "Bremer Punkt". Es handelt sich dabei um ein Pilotprojekt für seriellen Wohnungsbau. Der Holzhybridbau mit geförderten Wohnungen zeigt, wie nachhaltige Innenentwicklung und der Einsatz regenerativer Energien realisiert werden können.

Die Wohnungsbaugenossenschaft Wagnis eG wurde für ihr Projekt "Gemeinschaftlich nachhaltig bauen – Wagnisart" nominiert. In fünf Passivhäusern im Norden von München-Schwabing entstanden 140 teilweise geförderte Wohnungen. Sowohl individuelles Wohnen als auch Gemeinschaftshaushalte sind in dem Projekt möglich. Ausgewählt wurde "Wagnisart" wegen der partizipativen Planungsprozesse sowie der verschiedenen Wohnformen und gemeinschaftlichen Nutzungsangebote.

Preisverleihung beim Deutschen Nachhaltigkeitstag

"Die Vielfalt und Qualität der Einreichungen war in diesem Jahr ausgesprochen groß", sagt DGNB-Vizepräsident Martin Haas. "Es gibt viele gute Beispiele, die zeigen, dass sich Nachhaltigkeit, Innovation und gestalterischer Anspruch auf intelligente und vorbildliche Weise in Bauprojekten kombinieren lassen."

Finalisten und Sieger werden in einem zweistufigen Verfahren von einer Jury ausgewählt. Die Preisverleihung findet am 8.12.2017 auf dem Deutschen Nachhaltigkeitstag statt.

Schlagworte zum Thema:  Neubau

Aktuell
Meistgelesen