Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks (Symbolfoto) Bild: Haufe Online Redaktion

Die KfW kann seit dem 9.8.2017 keine weiteren Bewilligungen für das Programm "Altersgerecht Umbauen" erteilen, da die Mittel für das Programm ausgeschöpft sind.

"Das Wohnen im Alter ist eine zentrale gesellschaftspolitische Herausforderung", sagte Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks. Die hohe Nachfrage nach dem KfW-Programm "Altersgerecht Umbauen" zeige, dass es einen großen Bedarf an Barrierefreiheit gebe. "Im Bundeshaushalt 2018 müssen die Mittel für den altersgerechten Umbau von Wohnungen unbedingt aufgestockt werden, um eine Situation wie in diesem Jahr zu vermeiden. Es lohnt sich, in die Wohnbedürfnisse unserer älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger zu investieren."

Große Nachfrage

Seit Wiedereinführung des Zuschussprogramms am 1.10.2014 wurden bis zum 30.06.2017 insgesamt Anträge für 108.072 Wohneinheiten mit einem Fördervolumen von 129 Millionen Euro bewilligt. Das BMUB hatte das KfW-Programm "Altersgerecht Umbauen" von rund 50 Millionen Euro in 2016 auf 75 Millionen Euro in 2017 aufgestockt. Im ersten Regierungsentwurf zum Bundeshaushalt 2018 sind wiederum Programmmittel in Höhe von 75 Millionen Euro vorgesehen. 

Schlagworte zum Thema:  Sanierung

Aktuell
Meistgelesen