| Leipzig

Areal „Am Alten Zoll“ wird zum grünen Stadtquartier

Der neue Partheuferweg ist Teil des Konzepts.
Bild: ASTOC Architects and Planners, Köln/bgmr Becker Giseke Mohren Richard, Landschaftsarchitekten Berlin

Für das Areal „Am Alten Zoll“ in Leipzig ist eine Umnutzung und Umstrukturierung geplant. Aus dem ehemaligen Bahngelände soll ein citynahes grünes Stadtquartier werden.

Kernstück des Konzepts ist der neue Parthepark mit einer Fläche von rund 11.300 Quadratmetern. Davon werden 50 Prozent als naturnahe Anlage entlang der Parthe gestaltet, so dient er gleichzeitig als Hochwasserschutz und als Frischluftschneise. In dem gemischt genutzten Quartier sollen Wohnungen, Büroflächen, ein Hotel und ein städtisches Gymnasium entstehen. Zusätzlich zu der verkehrsgünstigen Ausgangslage am Hauptbahnhof erfolgt die Einbindung in das Leipziger Fuß- und Radwegenetz. Die Haupterschließungsstraße wird über eine eigene Fahrradspur verfügen und zukünftig die Innenstadt über den Knotenpunkt Berliner Brücke mit Gohlis verbinden. Eine parallel angelegte Trasse erschließt das Gebiet als alleiniger Fuß- und Radweg. Am neuen Partheuferweg ist eine Fußgänger- und Radfahrbrücke zur Berliner Straße geplant.

Zudem sind Maßnahmen wie Dachbegrünung, Anpflanzung von Bäumen und das Anlegen von wasserdurchlässigen Straßen und Stellplätzen geplant. Ein Energiekonzept prüft unter anderem einen möglichen Einsatz erneuerbarer Energien und eine Unterschreitung der Energieeinsparverordnung (EnEV). 

Die Grundstückseigentümerin Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG führt derzeit Gespräche mit Investoren. Erstes Baurecht für konkrete Investorenvorhaben soll dann schon Ende des Jahres 2013 möglich sein. 

Weitere Informationen: www.aurelis-real-estate.de

Schlagworte zum Thema:  Stadtentwicklung

Aktuell

Meistgelesen