Das Land Berlin hat ein neues Wohnungsmodernisierungsprogramm aufgelegt. Eigentümer werden unter anderem mit einem Zuschuss von bis zu 30 Prozent der Darlehenssumme unterstützt, wenn sie für 15 Jahre Mietpreis- und Belegungsbindungen eingehen. Aus dem sogenannten Siwana-Nachhaltigkeitsfonds sollen so in den kommenden Jahren bis zu 11.500 Wohnungen mit Zuschüssen von 52 Millionen Euro modernisiert werden.

Mieter wiederum sollen von einem reduzierten Mietanstieg nach Modernisierung profitieren, verglichen mit den in der vergangenen Woche im Bundestag beschlossenen Änderungen durch das Mietrechtsanpassungsgesetz.

Weiterhin ist im Mietpreisbindungszeitraum der Mietpreisanstieg auf bis zu vier Prozent innerhalb zwei Jahren begrenzt. Besondere Härtefälle, für die die Miete nach Modernisierung nicht mehr tragbar ist, sollen einen Mietzuschuss zur Abfederung der Modernisierungsumlage beantragen können, teilt das Land Berlin mit.

Klimaschutz und Sozialverträglichkeit in einem

"Damit haben wir ... endlich wieder ein sehr gut ausgestattetes Landesförderprogramm, das dafür sorgt, dass Klimaschutz und Sozialverträglichkeit nicht gegeneinander ausgespielt werden." Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen

Die neuen Bestimmungen in Kombination mit finanziellen Baukostenzuschüssen für Eigentümer und entsprechenden Schutzmechanismen für Mieterhaushalte, können laut Lompscher die soziale Wohnraumversorgung im Land Berlin für alle Bedarfsgruppen auch künftig sicherstellen.

Lesen Sie auch:

Social Housing: Bezahlbares Wohnen neu definiert

Berliner Senat halbiert Erbbauzins für landeseigene Grundstücke​​​​​​​

Berliner Wohnungsbaugesellschaften investieren 1,8 Milliarden Euro

Bezahlbares Bauland wird knapper – Berlin setzt "Baulandkommission" ein