| Wohnungswirtschaft

Konzept für Kinder: Kunstobjekte für Wohnumfeld

Die Idee zu der Aktion entstand zusammen mit der Künstlerin Birgit Baader
Bild: Haufe Online Redaktion

Schon vor einem Jahr griffen Kinder aus Eberstadt-Süd zum Farbeimer, um im Rahmen einer von der bauverein AG organisierten Kunstaktion zur Verschönerung des Stadtteils beizutragen, nun gibt es eine Neuauflage.

Seit Ende Oktober arbeiten Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren aus dem „Kinderhaus Paradies“ unter Anleitung der Darmstädter Künstlerin und Kunst-Dozentin Birgit Baader „In der Kirchtanne 6“ daran, eine triste Mülleinhausung innerhalb von drei Tagen in ein buntes Kunstwerk zu verwandeln. Die Einhausung befindet sich schräg gegenüber von der im vergangenen Jahr gemeinsam mit der Gutenbergschule umgesetzten Wandbemalung zum Thema „Kinderrechte“.

Ziel ist es, die mehr als sechs Meter lange und 1,30 Meter hohe Fläche, die vorher wenig ansprechend aussah, in einen bunten Hingucker zu verwandeln und so auch das Wohnumfeld der Kinder wie der Bewohner des Hochhauses zu verbessern. Die bauverein AG hat mit solchen Projekten gute Erfahrungen gemacht: Zum Schutz des 2012 gestalteten farbenfrohen „Kinderrechte“-Plädoyers auf einer Garagenrückwand bildeten die Schüler eigens „Bild-Paten, die sich um Schutz und Erhalt des Kunstwerkes kümmern. Auch die Bewohner der „Kirchtanne 6“ freuen sich täglich an dem bunten Gemälde.

„Für die bauverein AG hat Kunst schon immer eine große Rolle gespielt. Schließlich hat das Unternehmen eine lange Tradition als Förderer von ,Kunst am Bau‘“, so Christina Haerle-Petit, Bereichsleiterin Organisation und Recht: „Seit einiger Zeit unterstützen wir verstärkt Aktionen, die Kindern und Jugendlichen zugute kommen und das Wohnumfeld unserer Mieter verbessern. Hier konnten wir beides aus ideale Weise miteinander verbinden – ein tolles Projekt, an dessen Ergebnis wir – und hoffentlich auch die Anwohner – sich noch lange freuen werden.“

Schlagworte zum Thema:  Wohnimmobilien, Kunst, Wohnumfeld

Aktuell

Meistgelesen