07.08.2014 | Top-Thema Digital Real Estate: Mobil, Cloud und Datensicherheit

Mit der richtigen IT-Strategie ins digitale Zeitalter

Kapitel
Die Digitalisierung verändert die Welt
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Digitalisierung verändert die Welt schneller als alle bisherigen technischen Revolutionen. Binnen weniger Jahre haben sich viele Branchen massiv gewandelt. Für die Immobilienwirtschaft stellt sich die spannende Frage, welchen Nutzen sie daraus ziehen kann.

Das Internet ist die technische Grundlage, quasi die Autobahn der Digitalisierung. Durch die mobilen digitalen Endgeräte wie Smartphone, Tablet oder Notebook ist es allgegenwärtig. Damit sind Informationen (fast) überall verfügbar und können in Echtzeit verarbeitet werden. Kommunikation und Zusammenarbeit mit Mietern und Geschäftspartnern (Lieferanten, Handwerkern, Wärmemessdiensten usw.) verändern sich rasant und eröffnen ungeahnte Komfort- und Effizienzsteigerungen. Für Mieter wird die Kommunikation via Internet zur Selbstverständlichkeit.

Aktuelle digitale Anwendungen

Es gibt bereits zahlreiche Anwendungsfälle, die das Potenzial der Digitalisierung verdeutlichen. Die digitale Abwicklung von Instandhaltungsprozessen über ein Serviceportal ist "Standard". Sie hilft vielen Wohnungsunternehmen, Zeit und Geld zu sparen und gleichzeitig Mietern einen guten Service zu bieten. Die digitale Abnahme einer Wohnung mit einem Tablet-Rechner beim Mieterwechsel ist ein weiteres Beispiel. Schließlich ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die meisten Wohnungsunternehmen die Kommunikation mit ihren Mietern auch über ein CRM-Portal anbieten werden. Was die Archivierung anbetrifft, haben digitale Archivierungssysteme längst die Ablage mit Aktenordnern ersetzt.


Internet der Dinge hilft bei der Bewältigung großer Herausforderungen
In naher Zukunft werden unter dem Schlagwort "Internet der Dinge" Lösungen entstehen, welche die Wohnungswirtschaft bei der Bewältigung der großen Herausforderungen wirkungsvoll unterstützen. Dem demografischen Wandel kann man mit intelligenten vernetzten Gesundheits- und Pflegesystemen begegnen. Energieeinsparungen können mit Mess- und Regelungssystemen erreicht werden, die mit dem Internet verbunden sind. Kurz: Die Wohnung wird mit den Wohnungsunternehmen digital verbunden und kann von diesen angesteuert werden. Dadurch ergeben sich zahlreiche neue Möglichkeiten und Geschäftsmodelle für die Wohnungsunternehmen.

Digitalisierung für die Branche nutzbar
Es wird deutlich: Die Digitalisierung ist in der Wohnungswirtschaft bereits angekommen. Aareon macht sie für die Branche nutzbar und möchte so einen Beitrag für die "Zukunftsvorsorge" der Wohnungsunternehmen leisten. Alle Digitalisierungsthemen eint, dass sich ihr Nutzen nur auf dem Fundament einer vorausschauenden IT-Strategie erschließt. Dafür bietet Aareon ihren Kunden ein digitales Ökosystem an.

Zukunft von GES

Dreh- und Angelpunkt des digitalen Ökosystems ist neben dem Internet das ERP-System. Im Zuge der Digitalisierung wird sich Aareon langfristig auf zwei ERP-Systeme konzentrieren: Wodis Sigma sowie SAP-Lösungen und Blue Eagle. Beide Systeme passen technologisch optimal in die moderne Systemlandschaft.

Die Auswahl eines ERP-Systems bedeutet für Wohnungsunternehmen eine langfristige Entscheidung, die wohlüberlegt sein will. Deshalb gibt Aareon den GES-Nutzern auch 2014 eine Laufzeitgarantie von fünf Jahren. Diese Laufzeitgarantie wird mit Blick auf den immer schnelleren Wandel der IT im nächsten Jahr überprüft und gegebenenfalls angepasst. Ziel ist es, bis zum Ende des Jahrzehnts alle Kunden mit den ERP-Systemen Wodis Sigma oder SAP-Lösungen und Blue Eagle zu unterstützen. Die Vorteile eines integrierten digitalen Ökosystems erschließen sich natürlich auch für die Anwender, die mit anderen Systemen arbeiten.

Sicherheitskonzept

Das digitale Ökosystem auf Grundlage der ERP-Systeme eröffnet den Wohnungsunternehmen zahlreiche Entwicklungsmöglichkeiten. So ist Wodis Sigma ein ERP-System mit steigender Nutzeranzahl in Deutschland. Und SAP-Lösungen von Aareon haben die größte Installationsbasis aller SAP-basierten Systeme in Deutschland. Untermauert wird diese Strategie mit einem durchdachten Sicherheitskonzept, das von zahlreichen Zertifikaten (IDW PS 880, PS 951 Typ B, DQS-Zertifikat Datenschutz u. a. m.) bestätigt wird.

Fazit
Die digitale Zukunft hat längst begonnen. Vorausschauende Lenker von Wohnungsunternehmen sollten sich zeitnah Gedanken über ihre IT-Strategie machen – so lässt sich die Zukunft nachhaltig gestalten.

Autor: Dr. Manfred Alflen, Vorstandsvorsitzender Aareon AG

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Immobilien-Software, Software, Software-Anbieter, Immobilienwirtschaft

Aktuell

Meistgelesen