01.08.2012 | Hartz IV

Empfängerzahlen weiter gesunken

Deutlich weniger Menschen empfangen Hartz-IV-Zahlungen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Im Siebenjahresvergleich der Empfängerzahlen von Hartz IV konnten deutliche Senkungen verzeichnet werden. In den ostdeutschen Ländern verringerte sich die Anzahl um durchschnittlich 24 Prozent. Den Spitzenwert liefert Thüringen mit 28 Prozent.

Im Westen hingegen waren es ca. 7 Prozent, wobei der Freistaat Bayern ebenfalls 20 Prozent weniger Hartz-IV-Empfänger verzeichnen konnte. Aus den Ergebnissen folgt, dass in Niedersachsen, Baden-Württemberg, Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Thüringen seit Juli 2005 ein Tiefststand an Leistungsberechtigten erreicht wurde. In den Stadtstaaten war jedoch nur ein geringer Rückgang zu vermerken.

Doch gerade dort steht die Wohnungswirtschaft dem Problem gegenüber, bezahlbaren und angemessenen Wohnraum zu schaffen. Aufgrund der Tatsache, dass zahlreiche Empfänger Mieter kommunaler oder genossenschaftlicher Wohnungsunternehmen sind, kollidiert die Finanzierung für Sanierungsmaßnahmen mit der Zahlungsunfähigkeit der Mieter.

Weitere Informationen: www.destatis.de

Aktuell

Meistgelesen