Aufsicht auf das Areal an der Washingtonallee Bild: BDS Steffen Architekten BDA

Die kommunale Saga Unternehmensgruppe baut an der Washingtonallee in Hamburg-Horn 294 öffentlich geförderte Wohnungen. Nach dem Neubau und der Modernisierung des Bestands wird das Unternehmen bis 2020 rund 400 Wohnungen auf dem Areal bereitstellen.

Bevor im April das Richtfest der knapp 300 neuen Wohnungen gefeiert wurde, waren 220 modernisierungsbedürftige Zweizimmerwohnungen aus den 1930er Jahren abgebrochen worden. Die zumeist kleinen Grundrisse der Altbauten werden im Zuge des Neubaus um familiengerechte Wohnungsgrößen mit ein bis fünf Zimmern ergänzt. Im Sinne der Revitalisierung bestehender Quartiere wird das kommunale Unternehmen zusätzlich die Innenhöfe der vier Gebäude neu gestalten.

400 Wohnungen bis 2020

Die Saga hat außerdem bereits 90 Wohnungen der Bestandsbebauung auf dem Areal modernisiert, sodass nach Fertigstellung im Jahr 2020 nahezu 400 moderne und bezahlbare Wohnungen unterschiedlicher Größen für eine durchmischte Bewohnerstruktur zur Verfügung stehen werden. Insgesamt vergrößert sich die verfügbare Wohnfläche von rund 10.000 Quadratmeter auf mehr als 18.500 Quadratmeter ohne Versiegelung zusätzlicher Flächen. Die anfängliche Nettokaltmiete ist auf 6,20 Euro pro Quadratmeter angesetzt.

Lesen Sie auch:

IW Köln rät zum Verkauf kommunaler Wohnungen und sorgt für Unmut​​​​​​​

Kooperation: Saga und Fluwog bauen gemeinsam in Hamburg-Barmbek

Schlagworte zum Thema:  Hamburg, Neubau, Wohnungswirtschaft

Aktuell
Meistgelesen