06.03.2014 | Grundstückskauf

GWG setzt auf Standort Wanne-Eickel

Bei der Vorstellung des Neubau-Projekts in Herne-Röhlinghausen
Bild: JournalistenBüro Herne

Die Gemeinnützige Wohnstättengenossenschaft Wanne-Eickel eG (GWG) hat etwa zwei Millionen Euro in den Kauf eines 11.000 Quadratmeter großen Geländes in Röhlinghausen investiert. Der Grundstückskauf sei ein klares Bekenntnis zum Wohnstandort Wanne-Eickel.

Die zeitlichen Eckdaten für das Projekt stehen bereits fest. Bis Ende 2014 soll die gesamte Fläche für die Neubebauung vorbereitet werden, dazu gehört der Abriss der ehemaligen Albert-Schweitzer-Schule. Parallel dazu ruft die Genossenschaft zu einem eingeschränkten Architektenwettbewerb auf: Drei Architektenbüros werden aufgefordert, einen Entwurf einzureichen, die Jury ermittelt dann das beste Gesamtkonzept.

Nach der Aufstellung des Bebauungsplanes und der Diskussion in den zuständigen Gremien rechnet die GWG frühestens 2018 mit einem Baubeginn. Geplant sind in dem neuen Quartier in Röhlinghausen der Bau von Reihen- und Doppelhäusern sowie Geschosswohnungsbau – insgesamt etwa 100 Wohneinheiten.

„Wir haben lange ein großes Grundstück zur marktgerechten Anpassung unseres Bestandes gesucht, um uns damit auch für die nahe Zukunft gut aufzustellen“, sagt GWG-Vorstand Gunna Wiatr.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Investition, Neubau

Aktuell

Meistgelesen