18.10.2013 | Wohnungswirtschaft

Genossenschaftsidee: Bewerbung als Kulturgut der UNESCO

Schon bald könnte der genossenschaftliche Gedanke zum bundesweiten Verzeichnis der UNESCO gehören
Bild: Haufe Online Redaktion

Der Genossenschaftsgedanke könnte schon bald zum immateriellen Kulturgut der UNESCO gelten.

Unterstützt durch den Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e.V. beantragt die Deutsche Hermann-Schulze-Delitzsch-Gesellschaft e. V. die Anerkennung der Genossenschaftsidee als immaterielles Kulturerbe der UNESCO. Die Bundesrepublik Deutschland trat am 9. Juli 2013 dem UNESCO-Übereinkommen bei. Schrittweise wird ein Verzeichnis des hierzulande gepflegten immateriellen Kulturerbes erstellt, mittels eines Aufnahmeverfahrens. Das bundesweite Verzeichnis soll von Jahr zu Jahr wachsen und langfristig die Vielfalt kultureller Ausdrucksformen in und aus Deutschland sichtbar machen.

Schlagworte zum Thema:  Genossenschaft

Aktuell

Meistgelesen