21.09.2016 | Wärmeversorgung

FSB und BImA realisieren "Wärmeinsel Freiburg-Haslach"

Luftbild von Freiburg (Symbolfoto)
Bild: Pino Madeo ⁄

Die Freiburger Stadtbau GmbH (FSB) und die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) realisieren in Kooperation mit dem Energiedienstleister Urbana ein gemeinsames Konzept zur Wärmeversorgung für das Wohnquartier zwischen Uffhauser Straße, Belchen- und Feldbergstraße in Freiburg-Haslach. Das Investitionsvolumen für das Projekt beträgt rund drei Millionen Euro.

Die Wohnungen der FSB wurden in den 1950er Jahren errichtet und verfügen noch über Einzelheizungen unterschiedlicher Art wie Gasthermen, Öfen oder Elektroheizungen. Die Gebäude sollen in den kommenden Jahren auf Niedrigenergiestandard saniert oder durch Neubauten ersetzt werden und Zentralheizung sowie Warmwasserversorgung via Fernwärme erhalten.

Die Mehrfamilienhäuser der BImA im gleichen Quartier werden derzeit von 30 bestehenden erneuerungsbedürftigen Gasheizzentralen versorgt. Das nicht mehr zeitgemäße Konzept soll geändert und gleichzeitig an die Anforderungen des Landes Baden-Württemberg für zu sanierende Heizungsanlagen angepasst werden. Aus diesem Grund beschlossen die Unternehmen, die entstehenden Synergien zu nutzen und ihre Gebäude in einen Wärmeverbund mit gemeinsamer Heizzentrale zu überführen. Pro Jahr sollen nach Angaben der beteiligten Akteure rund 1.145 Tonnen CO2 eingespart werden.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Energie

Aktuell

Meistgelesen