29.07.2014 | Forschung

DBU fördert Projekte zur Dachbegrünung

Begrünte Dächer sollen bestimmten Untersuchungen zufolge eine dämmende Wirkung haben
Bild: DBU

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert Forschungsprojekte, die sich mit Dachbegrünung befassen. Die Projekte sollen beispielsweise die Suche nach nutzbaren Dachflächen erleichtern oder die Auswirkungen auf die Energieeffizienz von Gebäuden ermitteln.

Bisher verfügen nur wenige Kommunen über detaillierte Angaben zur Anzahl der begrünten und bepflanzbaren Dachflächen. Daher entwickelt der Deutsche Dachgärtner Verband (DDV) mit Partnerstädten und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in einem aktuellen Projekt eine Methodik, mit der aus der Vogelperspektive bereits vorhandene und potenzielle Vegetationsflächen auf Dächern identifiziert und inventarisiert werden können. Dazu werden hochauflösende Satelliten- und Luftaufnahmen auf dreidimensionale Gebäudeumrisse gelegt. Sie liefern Informationen über Oberflächenmaterialien, Gebäudehöhe und Dachneigung.

Professor Gernot Minke vom Zentrum für Umweltbewusstes Bauen in Kassel hat mit Unterstützung der DBU die dämmende Wirkung von Gründächern untersucht. Die Wärmeverluste in den Wintermonaten seien mit Gründächern um bis zu 19 Prozent geringer als bei üblichen Flachdächern. Bewachsene Dächer könnten somit einen Beitrag zu mehr Energieeffizienz leisten.

In Hamburg wird die Begrünung von Dächern durch die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt gefördert.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Dach

Aktuell

Meistgelesen