| Personalie

Monika Fontaine-Kretschmer wird neue Geschäftsführerin der Nassauischen Heimstätte

Monika Fontaine-Kretschmer
Bild: Nassauische Heimstätte

Der Aufsichtsrat der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt hat Monika Fontaine-Kretschmer in die dritte Geschäftsführerposition berufen.

Sie tritt damit die Nachfolge von Prof. Dr. Joachim Pös an, der die Unternehmensgruppe im Januar 2016 verlassen hatte. Zu ihrem Verantwortungsbereich gehört neben der Stadtentwicklung auch die Umsetzung des wachsenden Neubauprogramms. Als technische Geschäftsführerin wird sie zudem für die Großinstandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen des rund 60.000 Wohnungen umfassenden Immobilienbestands der Unternehmensgruppe zuständig sein und auch den Aufbau des zentralen Einkaufs und Vertragswesens weiter vorantreiben. 

Die Diplom-Geographin gehört der Unternehmensgruppe seit 1991 an und war bis 2002 als Projektleiterin im Unternehmensbereich Stadtentwicklung tätig. 2003 übernahm sie die Fachbereichsleitung Stadtentwicklung für den südhessischen Bereich, 2011 für den gesamthessischen Bereich. Seit 2014 führt sie den Unternehmensbereich Stadtentwicklung, zu dem auch die Aktivitäten in Thüringen und anderen Bundesländern, seit diesem Jahr auch die integrierte Stadtentwicklung gehören. Fontaine-Kretschmer ist seit 2012 Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung des Zentralen Immobilienausschusses (ZIA) und seit 2013 Vizepräsidentin der Bundesvereinigung der Landesentwicklungsgesellschaften (BVLEG). 

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Personal

Aktuell

Meistgelesen