10.12.2015 | Flüchtlingsunterbringung

Flüwo stellt neun Gebäude in Göppingen zur Verfügung

So sehen die Gebäude aus, in denen die Flüchtlinge vorübergehend untergebracht werden
Bild: Flüwo

Die Flüwo Bauen Wohnen eG stellt in Göppingen-Bodenfeld insgesamt neun Häuser für die Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung.

Ursprünglich war geplant, die größtenteils nicht mehr bewohnten Gebäude abzureißen und einen Neubau zu errichten. Dieses Vorhaben wurde auf Anfrage des Oberbürgermeisters nun auf das Jahr 2018 verschoben, sodass die Gebäude während der nächsten zwei Jahre zur Nutzung als Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge an den Landkreis vermietet werden können.

Zwei von insgesamt neun Häusern wurden bereits übergeben. Nach der Ausstattung der Wohnungen mit Küchen und einer Überprüfung der Haustechnik folgen in den nächsten Wochen die restlichen Häuser.

In den Gebäuden wird eine Belegung angestrebt, welche sich an den Richtlinien des sozialen Wohnungsbaus orientiert, um ein harmonisches Zusammenleben zu unterstützen. Der örtliche Hausmeister wird zudem während der Zeit der Zwischennutzung von einem privaten Sicherheitsdienst unterstützt. Darüber hinaus will die Flüwo gemeinsam mit der Stadt und dem Landkreis Göppingen, den Kirchengemeinden sowie den in der Flüchtlingsarbeit aktiven Organisationen Maßnahmen für eine schnelle Integration der Flüchtlinge entwickeln.

Weitere interessante News zum Thema Flüchtlingsunterbringung und Integration:

GdW fordert zum Flüchtlingsgipfel bessere Rahmenbedingungen für Neubau

GdW präsentiert Studie zu Mietern mit Migrationshintergrund

Wohnungsgenossenschaft stellt Dolmetscher zur Betreuung von Flüchtlingen ein

Flüchtlingsheime: Kreativität contra Container

vdw Sachsen initiiert Projekt zur Unterstützung von Flüchtlingen

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Integration

Aktuell

Meistgelesen