| Flüchtlingsunterbringung

GVE baut Erstaufnahmeeinrichtung in Essen-Fischlaken

Luftbild des Projekts aus dem Oktober 2015
Bild: GVE

Die GVE Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH baut im Auftrag der Stadt Essen eine Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) in Essen-Fischlaken. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund 35 Millionen Euro.

Auf einem 4,1 Hektar großen Gelände, auf dem sich früher ein Molkereibetrieb befand, werden zehn Wohngebäude sowie weitere Multifunktionsgebäude und Räumlichkeiten für die Registrierung und gesundheitliche Untersuchung von Flüchtlingen gebaut. 800 Antragsteller sollen dort künftig untergebracht und nach einem Aufenthalt von wenigen Wochen einzelnen Kommunen zugewiesen werden.

Sechs der zweigeschossigen Unterkunftsgebäude sind für 100 und vier für 50 Personen ausgelegt. Die meisten Räume sind für vier Personen vorgesehen und verfügen über barrierefreie Toiletten und Waschräume. In den kleineren Gebäuden sollen allein reisende Frauen mit Kindern sowie Minderjährige untergebracht werden. 

Die Versorgung der Bewohner wird zentral geregelt: In einer eigenen Mensa können bis zu 400 Personen gleichzeitig verpflegt werden. Außerdem sind ein Kiosk, eine Cafeteria sowie eine Mitarbeiterkantine für die Verwaltungsangestellten geplant.

Weitere interessante News zum Thema Flüchtlingsunterbringung und Integration:

GdW fordert zum Flüchtlingsgipfel bessere Rahmenbedingungen für Neubau

GdW präsentiert Studie zu Mietern mit Migrationshintergrund

Wohnungsgenossenschaft stellt Dolmetscher zur Betreuung von Flüchtlingen ein

Flüchtlingsheime: Kreativität contra Container

vdw Sachsen initiiert Projekt zur Unterstützung von Flüchtlingen

Im Januar 2016 soll die Erstaufnahmeeinrichtung fertig gestellt und an das Land Nordrhein-Westfalen übergeben werden. Zwischen Beschlussfassung und Fertigstellung lagen 14 Monate.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft

Aktuell

Meistgelesen