29.09.2014 | Top-Thema Immobilienfinanzierung durch Crowdfunding

Finanzierungsalternative Crowdfunding

Kapitel
Crowdfunding: Eine interessante Form der Immobilienfinanzierung
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Immobilienfinanzierung in Deutschland könnte vor einer kleinen Revolution stehen. Erstmals hat eine Crowdinvesting-Plattform in Deutschland genug Geld eingesammelt, um ein Immobilienprojekt umsetzen zu können.

Über die Internetseite kapitalfreunde.de investierten 72 private Anleger insgesamt 120.000 Euro, um eine Grundstücksentwicklung im bayerischen Starnberg zu realisieren. Für die Entwicklungsgesellschaft RE-sponsibility GmbH und für die Anleger hat sich das Experiment gleichermaßen gelohnt. Die Projektfirma bekam von den Anlegern über 120.000 Euro über ein Nachrangdarlehen zur Verfügung gestellt. Nachdem das baureife Grundstück innerhalb kurzer Zeit verkauft wurde, zahlte die Gesellschaft das Nachrang-Darlehen bereits nach sechs Monaten zurück. Die Kapitalgeber erhielten für das Wagnis immerhin 7,5 Prozent Zinsen.
"Wir denken, dass diese Entwicklung für alle Beteiligten erfreulich ist und einen Beleg für das Funktionieren von Crowdfunding für Immobilien darstellt", freut sich Michael Ullmann. Ullmanns Unternehmen - er ist sowohl Geschäftsführer des Projektentwicklers RE-sponsibility GmbH als auch der Kapitalfreunde GmbH - ist ein Pionier des Immobilien-Crowdinvestings in Deutschland. Für das erste Projekt, die Revitalisierung des Wohn- und Geschäftshauses "Kleiner Ritter" im Frankfurter Stadtteil Alt-Sachsenhausen, kamen 67.750 Euro zusammen. Die Mindestbeteiligung lag bei 250 Euro. Die Rückzahlung des mit 6 Prozent verzinsten Nachrangdarlehens soll am Ende der vierjährigen Laufzeit erfolgen.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Finanzierung

Aktuell

Meistgelesen