18.12.2013 | Projekt

Erzbistum Freiburg investiert 4,5 Millionen Euro in Wohnungen

Erzbischöfliches Ordinariat : Geplant ist ein Mietzuschuss
Bild: Wolfgang Dirscherl ⁄

Die katholische Kirche in Freiburg will bezahlbare Wohnungen in Baden fördern: Angedacht ist eine Summe von rund 4,5 Millionen Euro, teilte das Erzbistum mit. Gleichzeitig solle ein Anreiz zum Neubau von preisgünstigen Mietwohnungen geschaffen werden.

Insgesamt sollen mehr als 300 Wohnungen etwa in Freiburg, Konstanz, Heidelberg und Karlsruhe gefördert werden. Das Erzbistum will einen monatlichen Mietzuschuss von 1,50 Euro pro Quadratmeter über einen Zeitraum von zehn Jahren ab dem Erstbezug leisten. Dabei darf laut Mitteilung die Ausgangsmiete nicht höher als zehn Euro pro Quadratmeter sein. Anträge könnten ab sofort bei den 24 Familienheimgenossenschaften gestellt werden.

So sollen sich dem Erzbistum zufolge auch einkommensschwächere Menschen eine Neubauwohnung leisten können. Finanziert wird das Projekt aus dem Doppelhaushalt 2014 und 2015, den die Erzdiözese Freiburg am Samstag verabschiedet hat. Freiburg ist nach Köln die zweitgrößte der 27 katholischen Diözesen in Deutschland.

Aktuell

Meistgelesen