08.05.2014 | Erneuerbare Energien

Degewo setzt auf Elektromobilität

Die Degewo setzt künftig auf Elektrofahrzeuge
Bild: Degewo

Zum Fuhrpark der Immobiliengesellschaft Degewo gehören ab sofort drei Elektrofahrzeuge. Das kommunale Berliner Wohnungsunternehmen ersetzt drei Dienstfahrzeuge mit Verbrennungsmotoren durch Elektroautos.

Im Sommer 2014 sollen auf dem Dach der Unternehmenszentrale mehrere Photovoltaikanlagen montiert werden, die die Ladesäulen mit Solarstrom versorgen.

Das Unternehmen wolle durch den Vorstoß in Richtung Elektromobilität die CO2-Emissionen deutlich reduzieren und zeigen, dass es in allen Unternehmensbereichen nachhaltig agiere, sagt Degewo-Vorstandsmitglied Frank Bielka. Mit den neuen Elektrofahrzeugen können jährlich 3,6 Tonnen CO2-Emissionen vermieden werden.

Begleitet wird das Projekt durch das Reiner Lemoine Institut, welches im Vorfeld die Fahrzyklen der Dienstwagen sowie die Potenziale des Gebäudes zur Eigenstromerzeugung wissenschaftlich untersucht hat und die Nachhaltigkeit nun analysiert.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Energie, Elektromobilität, Erneuerbare Energien

Aktuell

Meistgelesen