30.01.2014 | Erbbaurecht

Aspekte des Erbbaurechts in der Praxis

Bei der Fachtagung in Wöltingerode
Bild: Deutscher Erbbaurechtsverband e.V.

Unter dem Motto "Erbbaurecht neu entdecken – Aspekte des Erbbaurechts in der Praxis" stand die erste Jahrestagung des Deutschen Erbbaurechtsverbandes, die in Wöltingerode mit rund 80 Teilnehmern stattfand.

Neun Redner berichteten über Trends im Erbbaurecht und in der Wohnungswirtschaft, unter ihnen Axel Gedaschko, der Präsident des Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, der einen großen Bedarf an bezahlbarem Wohnungsneubau darlegte und auf die Versorgungslücke bei altersgerechten Wohnungen hinwies. Für beides könnte das Erbbaurecht ein Lösungsansatz sein, um einerseits Kapital für den Umbau zu schaffen bzw. das benötigte Kapital für den Wohnungskauf zu senken.

Weitere Inhalte der Tagung waren die Rechtsprechung, die Besteuerung, der Bauträgervertrag und das Erbbaurecht aus Bankensicht.

Mit dem Vortrag von Thomas Schlepfer, Departementssekretär der Stadt Zürich, ging der Blick ins Ausland. Sein Beitrag sorgte nicht nur wegen des vergleichsweise hohen Preisniveaus in der Schweiz für Aufsehen, sondern gewährte auch einen praxisnahen Einblick in die dort verwirklichten Wohnbau-Projekte auf Erbbaurecht.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft

Aktuell

Meistgelesen