| Projekt

Gesobau hat energetische Modernisierung des Märkischen Viertels abgeschlossen

Gebäude in der Großsiedlung Märkisches Viertel
Bild: Gesobau AG

Die Gesobau AG hat die Maßnahmen zur energetischen Modernisierung des Märkischen Viertels in Berlin abgeschlossen.  Innerhalb von acht Jahren wurden in der Großsiedlung 13.532 Wohnungen modernisiert – nach Angaben des Wohnungsunternehmens das größte Projekt dieser Art in Deutschland.

Seit 2008 hat die Gesobau als größter Bestandshalter des Quartiers nahezu das gesamte Märkische Viertel modernisiert. Das Projekt soll Modellcharakter für den nachhaltigen Umbau von Großsiedlungen in ganz Deutschland haben. Die Modernisierung wurde nach Unternehmensangaben termin- und budgetgerecht abgeschlossen. Mit Abschluss der Maßnahmen hat die Gesobau weit mehr als eine halbe Milliarde Euro investiert und wird jährlich rund 39.000 Tonnen CO2 einsparen. Somit ist das Märkische Viertel als Deutschlands größte Niedrigenergiesiedlung annähernd CO2-neutral.

Ein Artikel über die Geschichte des Märkischen Viertels ist in der Fachzeitschrift DW Die Wohnungswirtschaft, Ausgabe 11/2014, ab Seite 8 erschienen.

Weitere interessante News zum Märkischen Viertel:

BBSR: Beispiele für energetische Sanierung von Großwohnprojekten dokumentiert

Gesobau mit Marken-Award ausgezeichnet

Marketing: Märkisches Viertel erneut ausgezeichnet

Jubiläumsjahr des Märkischen Viertels: Gesobau lädt zu Kunstaktion

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Modernisierung, Sanierung

Aktuell

Meistgelesen