17.11.2014 | EBZ Business School

Institutionelle Akkreditierung erhalten

EBZ-Vorstand Klaus Leuchtmann (links) bei der Auszeichnung der drei besten Absolventen
Bild: EBZ

Die 2008 gegründete EBZ Business School hat die institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat für zehn Jahre erhalten.

Der Wissenschaftsrat hob die praxisbezogenen, transdisziplinär angelegten Studienangebote sowie die enge Vernetzung mit Unternehmen und Verbänden der Immobilienbranche hervor. "Es ist die enge Zusammenarbeit mit der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, mit deren Hilfe sich die EBZ Business School zur führenden Immobilienhochschule Deutschlands entwickelt hat", sagte Klaus Leuchtmann, Vorstandsvorsitzender des EBZ.

Um die Leistung von besonders engagierten Studenten zu würdigen und auf ihr Studienangebot aufmerksam zu machen, zeichnete die EBZ auf der diesjährigen Expo Real die drei besten Masterabsolventen aus. Die Jahrgangsbeste Lisa Wilczek, Referentin für neue Medien, Multimedia und IT beim VdW Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen e.V., verfasste ihre Abschlussarbeit zum Thema "Vernetztes Wohnen". Sie untersuchte die Anforderungen an ein Geschäftsmodell für die Integration von IKT-Lösungen. Diese ermöglichen es älteren Mietern, ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu führen. Steven Rehder, der Zweitbeste des Jahrgangs, beschäftigte sich mit der Auslagerung von Dienstleistungen bei Wohnungsunternehmen. Als dritte Absolventin wurde Stefanie Jeschka geehrt, die sich in ihrer Abschlussarbeit den Herausforderungen gesetzlicher Reformbestrebungen für das genossenschaftliche Prüfungswesen widmete.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Ausbildung, Weiterbildung

Aktuell

Meistgelesen