| Wohnungswirtschaft

DRK Dresden: Ein Jahr SozialService Johannstadt

Der SozialService Johannstadt ist für alle Dresdner Bürgerinnen und Bürger Anlaufstelle für eine kostenlose und vertrauliche Beratung rund um ihre Lebenssituation
Bild: Haufe Online Redaktion

Nach einem Jahr zieht der SozialService Johannstadt eine positive Bilanz: Über 900 Menschen haben die Beratung und Betreuung im SozialService bis Ende September 2013 gesucht, darunter viele Genossenschafter der WGJ.

Im Oktober 2012 übergab der Vorstand der WGJ, Alrik Mutze und Thomas Dittrich, den symbolischen Schlüssel für die neuen Räume des „SozialService Johannstadt“ an den Vorsitzenden des DRK Kreisverbandes Dresden e. V., Lars Rohwer. Diese Kooperation ist aus dem Bestreben der WGJ entstanden, eine nahe Anlaufstelle für soziale Probleme ihrer Genossenschafter und aller Dresdner Bürgerinnen und Bürger zu schaffen. Im Erdgeschoss des Seniorenhauses der WGJ, Striesener Straße 39, haben die Ambulante Pflege, die Sozialberatung und der Ehrenamtliche Besuchsdienst des DRK ein neues Zuhause gefunden. Den Umbau der Räume finanzierte die WGJ. Außerdem unterstützt sie den Betrieb der neuen Einrichtung mit einem jährlichen Beitrag. Im Erdgeschoss des Hauses befindet sich bereits seit Jahren das Senioren-Begegnungszentrum des DRK „Johann“ mit einem breiten Angebot an Veranstaltungen und Kursen für ältere Menschen. Der Rollstuhlverleih wird besonders gut angenommen. Auch im Ehrenamt kann man sich beim SozialService engagieren, zum Beispiel als Seniorenbegleiter.

Schlagworte zum Thema:  Sozialberatung, Genossenschaft

Aktuell

Meistgelesen