Die Nominierten für den Preis Soziale Stadt 2016 stehen fest

Am 22.6.2016 wird bereits zum neunten Mal der Preis Soziale Stadt verliehen. Der Preis würdigt Projekte, die soziale Aktivitäten in den Wohnquartieren fördern. Eine elfköpfige Jury hat nun aus allen Bewerbungen die besten 18 Projekte in sechs Kategorien nominiert.

Die nominierten Projekte sollen den sozialen Zusammenhalt im Stadtteil fördern und für ein Zusammenspiel von städtebaulicher Aufwertung und sozialem Engagement sorgen. Außerdem sollen sie zeigen, wie sozialen Konflikten innerhalb von Nachbarschaften sowie der sozialen Entmischung und krisenhaften Entwicklung von Wohnquartieren begegnet werden kann und wie Integrationserfolge nachhaltig gesichert werden können. 

Die folgenden Projekte wurden nominiert und haben somit die Chance, am 22.6.2016 mit dem Preis Soziale Stadt ausgezeichnet zu werden:

Integration und inklusives Zusammenleben

  • Begegnungshaus Kuckuck 14, Hameln
    Integration von Migranten und Stärkung der Nachbarschaft
    Einreicher: SAM-Sozial-Aktiv-Menschlich e.V.
  • Integration von Flüchtlingen als Chance für die Quartiersentwicklung, Mülheim an der Ruhr
    Entwicklung und Umsetzung eines integrierten Lösungsansatzes zur Unterbringung von Flüchtlingen bei paralleler Stärkung des Quartiers
    Einreicher: SWB-Service-Wohnungsvermietungs- und baugesellschaft mbH
  • Gemeinsam wohnen, leben und arbeiten - Inklusion im Lindenfeld, Lutherstadt Wittenberg
    Integrierte Quartiersentwicklung mit Schwerpunkt Inklusion
    Einreicher: Wittenberger Wohnungsbaugesellschaft mbH

Wirtschaft, Arbeit, Beschäftigung

  • Juwel - Jugendliche wollen erfolgreich leben, Berlin-Hellersdorf
    Verbindung der Quartiersentwicklung mit einer Aktivierung und Arbeitsmarktintegration bildungsferner junger Erwachsener
    Einreicher: Verein Kids & Co, Berlin
  • DORV-Zentrum Boisheim, Viersen
    Multifunktionale Nahversorgung und neues Dorfzentrum am Rand von Viersen
    Einreicher: DORV-Zentrum Boisheim gGmbH
  • Auf die Plätze, fertig, los! Ein Quartier kommt in Bewegung, Berlin-Wedding
    Beteiligung für Menschen jeden Alters und jeder kulturellen Herkunft an der Gestaltung und Nutzung ihres Wohnumfeldes
    Einreicher: Baufachfrau Berlin e.V.

Bürgermitwirkung, Stadtteilleben

  • WestenTasche, Speyer
    Gemeinsames Hobby Handarbeiten zur Förderung des Zusammenhalts im Stadtteil
    Einreicher: Stadtteilverein Speyer West e. V.
  • Kinder und Jugendzentrum - FAS - Freizeit-Aktivitäten nach der Schule, Berlin Friedrichsfelde
    Förderung des sozialen Miteinanders von Kindern und Jugendlichen in Berlin
    Einreicher: Howoge Wohnungsbaugesellschaft mbH
  • Public-Private-Partnership in der Zechensiedlung Dorsten-Hervest: Ein Quartier blickt nach vorn
    Integrationsarbeit im Kultur- und Begegnungszentrum
    Einreicher: Vivawest Wohnen GmbH, Gelsenkirchen.

Bildung, Kultur, Gesundheit

  • Dortmunder Kinderstuben, Dortmund-Nordstadt
    Zielgruppenbezogene Arbeit durch spezifische Tagesbetreuungsform mit benachteiligten Kindern
    Einreicher: Stadt Dortmund
  • Elternanker, Berlin-Neukölln
    Zielgruppenbezogene Arbeit mit starkem Fokus auf Mütter und Frauen
    Einreicher: Quartiersmanagement Rollbergsiedlung
  • Abenteuer Oper, Berlin
    Musikpädagogisches Schulprojekt
    Einreicher: Berliner Leben - Eine Stiftung der Gewobag, Berlin

Wohnen, Wohnumfeld, Natur

  • Waldgarten in Jerusalem, Meiningen
    Einbeziehung von sozioökonomisch benachteiligten Haushalten in die Wohnumfeldgestaltung
    Einreicher: Verein "Miteinander in Jerusalem e.V."
  • Wohnsozialisierungshilfe im Quartier, Neubrandenburg
    Betreuung und Hilfe für überforderte Mieter
    Einreicher: Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft mbH
  • "Dortmund wohnt bunt", Dortmund
    Kampagne für mehr Toleranz von fünf Wohnungsunternehmen
    Einreicher: Spar- und Bauverein eG Dortmund

Gemeinsam für die soziale Stadt

In dieser Kategorie wird ein Sonderpreis des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit vergeben.

  • Stadtteilentwicklung Weststadt e.V., Braunschweig
    Drei Wohnungsunternehmen engagieren sich für aktive Stadtteilentwicklung
    Einreicher: Stadtteilentwicklung Weststadt e.V.
  • Wagnisart – Mehrgenerationenwohnen, München
    Gemeinschaftsmotor für den Neubaustadtteil
    Einreicher: Wohnungsbaugenossenschaft, wagnis eG, München
  • Maritimes Zentrum Elbinsel (MZE), Hamburg
    Umfangreiches Bündnis für die Arbeit mit Jugendlichen im Bildungsbereich
    Einreicher: Stadtteilschule Wilhelmsburg

Weitere Informationen zu einigen nominierten Projekte:

"Abenteuer Oper" zur Kulturförderung in strukturschwachen Gebieten

Kulturprojekt "Abenteuer Oper" der Gewobag

Dortmunder Wohnungsunternehmen starten Kampagne für mehr Toleranz

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft