21.10.2014 | Denkmalschutz

Ottilie-von-Hansemann-Haus wird saniert

Das denkmalgeschützte Ottilie-von-Hansemann-Haus
Bild: Profi Partner AG

Das denkmalgeschützte Ottilie-von-Hansemann-Haus in Berlin-Charlottenburg wird saniert, dabei entstehen 97 Wohnungen.

Der denkmalgeschützte Altbau soll durch einen gartenseitigen Neubau ergänzt werden. Zudem ist eine Tiefgarage mit 40 PKW-Stellplätzen geplant. Das Gesamtinvestitionsvolumen inklusive Ankauf und Neubau beträgt etwa 48 Millionen Euro. Projektentwickler ist Dirk Germandi, Bauträger ist die GrundStein GmbH.

Das zur Zeit leer stehende Gebäude wurde 1914/15 nach einem Entwurf von Deutschlands erster selbstständiger Architektin Emilie Winkelmann errichtet und wurde zunächst als Studentinnen-Wohnheim genutzt. Ab 1972 diente es als Büro- und Verwaltungsgebäude, zeitweise beherbergte es auch ein Theater. Nun soll es wieder zu Wohnzwecken genutzt werden.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Modernisierung

Aktuell

Meistgelesen