03.02.2016 | Auszeichnung

Degewo unterstützt zwei Gründer mit mietfreien Räumen

Degewo hat den Gründerpreis zum sechsten Mal vergeben (Symbolfoto)
Bild: Stockbyte

Die Berliner Degewo AG hat erneut den Degewo-Gründerpreis an zwei Gründer vergeben. Der Erfinderin eines Getränks aus Kaffeekirschen und dem Entwickler von vernetzten Sportgeräten werden Gewerberäume in Mitte und Schöneberg ein Jahr lang mietfrei überlassen; im zweiten Jahr müssen sie die halbe Miete bezahlen.

"Mit dem Degewo-Gründerpreis wollen wir Existenzgründer in der schwierigen Anfangsphase unterstützen", sagte Degewo-Vorstand Kristina Jahn. Langfristiges Ziel ist es, die Gründer auch nach Ablauf der mietfreien Zeit als (zahlende) Mieter zu halten und die Wohnquartiere durch die Ansiedlung von attraktivem Gewerbe aufzuwerten.

Die Gründerin Laura Zumbaum erhält durch den Preis 78 Quadratmeter Gewerbefläche in Berlin-Mitte. Sie hat ein koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk aus sonnengetrockneten Kaffeekirschen entwickelt. Durch die Nutzung dieser bisher meist verworfenen Ressource könne der Ernteertrag der Kaffeepflanze und damit auch der Umsatz der Kaffeebauern um 50 Prozent gesteigert werden, sagte die Gründerin.

Der Gründer Hannes Jeltsch darf gemeinsam mit seinem Team 86 Quadratmeter Gewerbefläche in Berlin-Schöneberg nutzen. Er hat Ergometer entwickelt, die über das Internet miteinander vernetzt werden können. Durch gemeinsame Anwendung soll die Motivation der Nutzer gesteigert werden.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Wettbewerb

Aktuell

Meistgelesen