Das Rostocker Wohnungsunternehmen Wiro bietet seinen Mietern ein Carsharing-Angebot und arbeitet dazu mit der Deutschen Bahn Connect zusammen. Künftig stehen den Wiro-Mietern 25 Fahrzeuge der Klein- und Kompaktklasse rund um die Uhr zur kostengünstigen Nutzung zur Verfügung.

Die Deutsche Bahn Connect ist ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn und betreibt mit rund 4.000 Fahrzeugen in 400 Städten und an 2.500 Stationen das flächenmäßig größte Carsharing-Netz in Deutschland. Das Angebot der Deutsche Bahn Connect setzte sich bei einer Ausschreibung von Wiro durch. Auch andere Rostocker Bürger können die Fahrzeuge ausleihen. Und auch Wiro selbst will die Carsharing-Autos nutzen: Mitarbeiter des Wohnungsunternehmens sind dienstlich und privat künftig ebenfalls mit den "Flinkster"-Wagen unterwegs. Die Fahrzeuge ergänzen den eigenen Fuhrpark.

Wiro wird als Vorreiter gesehen

Thomas Hofmann, Regionalleiter Vertrieb Ost der Deutsche Bahn Connect, sieht das Rostocker Wohnungsunternehmen in einer Vorreiterrolle. Ralf Zimlich, Vorsitzender der Wiro-Geschäftsführung, ist vom nachhaltigen Erfolg des Projekts überzeugt:

"Der gemeinschaftliche Gebrauch von Autos bietet den Einwohnern nicht nur einen praktischen Nutzen im Alltag, sondern spart Platz und ist auch eine gute Nachricht für das Klima. Denn Studien gehen davon aus, dass ein Carsharing-Fahrzeug um die fünf Privatfahrzeuge ersetzt", Ralf Zimlich, Vorsitzender der Wiro-Geschäftsführung

Die Carsharing-Autos werden zunächst an fünf Stationen in verschiedenen Wohngebieten innerhalb Rostocks stehen und können ab 3,78 Euro pro Stunde gemietet werden.

Lesen Sie auch:

Wohnungswirtschaft fördert Elektromobilität