Visualisierung des Neubauprojekts "Barmbek Family" Bild: KBNK, bloomimages

Vom einstigen Arbeiterviertel zum jungen, familienfreundlichen Stadtteil: Der Bauverein der Elbgemeinden eG (BVE) treibt den Wandel in Barmbek-Nord voran und baut 156 öffentlich geförderte Wohnungen auf dem Areal zwischen Steilshooper Straße und Dieselstraße.

Auf 8.802 Quadratmetern Grundstück soll das sozial wie ökologisch zukunftsweisende Quartier "Barmbek Family" entstehen. Mit dem Spatenstich am 26.10.2017, zu dem der BVE als Ehrengast Harald Rösler, Bezirksamtsleiter des Bezirks Hamburg-Nord, sowie Beteiligte des Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen (LIG) und der Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft (steg) eingeladen hatte, begann auch die Umsetzung des großen Bebauungsplans Barmbek-Nord 11. Dieser sieht den Bau von insgesamt 675 Wohnungen auf etwa 10,4 Hektar im Dieselstraßenquartier vor.

Attraktive Wohnungen für Familien

"Barmbek wird dadurch jünger und noch attraktiver", sagt BVE-Vorstand Michael Wulf und verweist darauf, dass alle rund 160 Wohnungen des BVE, die überwiegend für Familien geplant sind, in den Größen von ein bis vier Zimmern öffentlich gefördert errichtet werden. Die Mieten liegen zu Beginn zwischen 6,20 und 8,30 Euro/Quadratmeter nettokalt und unterliegen einer Mietpreisbindung. Zu den Besonderheiten des Neubaus zählen – neben einer Baugemeinschaft – auch zehn Wohnungen speziell für junge Erwachsene des Projekts "Hier wohnt Hamburgs Jugend". Es wurde von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration initiiert. "Damit sich junge Eltern besonders wohl fühlen", fügt BVE-Vorstand Axel Horn hinzu, "werden wir über unsere Kindergenossenschaft BVE KIDS die dort einziehenden Familien frühzeitig einbinden."

Spatenstich: Michael Wulf, BVE-Vorstand; Harald Rösler, Bezirksamtsleiter; Helga Nikodem, Referatsleiterin LIG; Axel Horn, BVE-Vorstand; Volker Claussen, Leiter Technik BVE (v.l.) Bild: BVE eG

Schlagworte zum Thema:  Neubau, Hamburg

Aktuell
Meistgelesen