20.06.2012 | Breitbandnetz

Berliner Gropiusstadt angeschlossen

Die Berliner Gropiusstadt wird an schnelles Breitbandkabel angeschlossen
Bild: Jens Rötzsch

Seit dem 18. Juni sind die ersten Mietwohnungen in der Berliner Gropiusstadt mit Glasfaseranschlüssen ausgestattet. Bis zum Sommer wird das kommunale Wohnungsunternehmen Degewo mehr als 4.000 Wohneinheiten in der südlichen Gropiusstadt mit dem Glasfaser-Telekommunikationsnetz verbinden.

„Das Glasfasernetz ist ein wichtiger Baustein, mit dem wir die Gropiusstadt auch für die kommenden 50 Jahre fit machen“, erklärt Degewo-Vorstandsmitglied Frank Bielka. Während eines rund achtwöchigen Testbetriebs können die ersten Nutzer in der Gropiusstadt ihren neuen Zugang zum Glasfasernetz im täglichen Betrieb prüfen und beurteilen. Am Ende der Testphase werden die Teilnehmer per Fragebogen zu ihren Erfahrungen interviewt. Die Kosten des Projekts belaufen sich auf rund vier Millionen Euro. Das Breitbandnetz in Gropiusstadt ist der erste Schritt eines auch von der Senatsverwaltung für Wirtschaft angeregten Ausbaus des glasfaserbasierten Breitbandnetzes in Berlin. 

Weitere Informationen: www.degewo.de

Schlagworte zum Thema:  Telekommunikation

Aktuell

Meistgelesen