Best Practice: Wohnprojekte für Senioren

In den vergangenen Monaten sind zahlreiche Wohnprojekte für Senioren und pflegebedürftige Menschen entstanden. Die unterschiedlichen Beispiele zeigen, welche Bandbreite im Bereich Seniorenwohnen möglich ist.

Aufgrund der demografischen Entwicklung nimmt die Relevanz von Senioren als Zielgruppe für Wohnungsunternehmen weiter zu. Viele Wohnungsunternehmen haben bereits reagiert und Angebote geschaffen, die ein selbstbestimmtes Leben im Alter ermöglichen sollen.

Bedarfsgerechte Unterstützung

Eine beliebte Lösung ist es, seniorengerechte Wohnungen anzubieten und zusätzlich einen Stützpunkt eines Pflegedienstes vor Ort einzurichten, bei dem sich die Bewohner bei Bedarf Unterstützung holen können.


Generationenübergreifende Projekte

Einen anderen Ansatz verfolgen generationenübergreifende Wohnprojekte: Bei der Auswahl der Interessenten wird gezielt auf gemischte Altersgruppen geachtet. Häufig haben die künftigen Bewohner vorab die Gelegenheit, sich kennen zu lernen und gemeinsam auszuhandeln, zu welchen Bedingungen sie zusammenleben und wieviel gegenseitige Hilfe sie leisten möchten.


Smartes Wohnen

Bauliche und technische Lösungen können Senioren dabei unterstützen, so lange wie möglich selbstständig in einer Wohnung zu leben. In vielen Neubauten ist deshalb ein Teil der Wohnungen barrierefrei oder barrierearm gestaltet, zudem werden immer häufiger technische Assistenzsysteme verwendet, die zum Beispiel beim Verlassen der Wohnung vor offen gelassenen Fenstern oder noch laufenden Elektrogeräten warnen.


Service-Wohnen mit Concierge

Für Senioren, denen es gesundheitlich gut geht und die nur bei einzelnen Tätigkeiten Hilfe brauchen, bieten sich moderne Service-Wohnanlagen an: Ein Concierge ist als Ansprechpartner vor Ort und unterstützt die Senioren mit Hauswirtschaftsleistungen und der Vermittlung von Dienstleistungen.