Das Projekt "Mein Falkenberg" im Berliner Bezirk Lichtenberg Bild: BWBG Berliner Wohnbau GmbH & Co. KG

Gewobag Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Gesobau AG und Howoge Wohnungsbaugesellschaft mbH haben gemeinsam das Projekt "Mein Falkenberg" im Berliner Bezirk Lichtenberg von der BWBG Berliner Wohnbaugesellschaft erworben. Nach Fertigstellung gehen insgesamt 1.240 Mietwohnungen und Reihenhäuser in den Bestand der kommunalen Wohnungsunternehmen über.

Im ersten Bauabschnitt werden für die Gewobag 607 Wohneinheiten errichtet, die sich in Wohnungen und 110 Reihenhäuser aufgliedern. Letztere werden bis Ende 2018 fertiggestellt sein. 40 Prozent der Wohnungen werden als geförderter Wohnraum vermietet. Östlich schließt sich der zweite Bauabschnitt an. Bis Mitte 2020 sollen für die Gesobau AG 142 Reihenhäuser und 202 Wohnungen im Geschosswohnungsbau entstehen. Als geförderter Wohnraum wird die Hälfte der Wohnungen vermietet. Die Howoge erwirbt den dritten Bauabschnitt, in dem 289 Wohneinheiten, davon 66 Reihenhäuser entstehen. Die Fertigstellung des Bauabschnitts ist für Herbst 2020 geplant. Auch hier wird die Hälfte der Wohnungen als geförderter Wohnraum vermietet. 

Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung

"Im Quartier 'Mein Falkenberg' können Gewobag, Howoge und Gesobau breite Schichten der Bevölkerung zu sozialverträglichen Mieten – ab 6,50 Euro pro Quadratmeter bis zu durchschnittlich unter 10 Euro pro Quadratmeter nettokalt – versorgen", so Jörg Franzen, Sprecher der Städtischen Wohnungsbaugesellschaften und Vorstandsvorsitzender der Gesobau AG.

Schlagworte zum Thema:  Neubau, Berlin

Aktuell
Meistgelesen