06.08.2013 | Unternehmen

Berliner "Stadt und Land" erwirtschaftet 22 Millionen Euro Gewinn

Das Berliner Unternehmen "Stadt und Land" bietet preiswerten Wohnraum an.
Bild: Helga Ewert ⁄

Das städtische Berliner Wohnungsunternehmen "Stadt und Land" Wohnbauten-Gesellschaft mbH hat im Geschäftsjahr 2012 einen Jahresüberschuss von rund 22 Millionen Euro erwirtschaftet. Der Anteil des Eigenkapitals an der Bilanzsumme stieg von 21,4 im Vorjahr auf aktuell 23,3 Prozent. Der Leerstand konnte trotz zahlreicher Baumaßnahmen im Bestand von 3,9 auf 2,8 Prozent gesenkt werden.

Zu den Herausforderungen für das Unternehmen zählt die Umsetzung des Mietenbündnisses. Der Berliner Senat und die städtische Wohnungswirtschaft schlossen diese Vereinbarung im September 2012, um die Verdrängung weniger zahlungskräftiger Mieter zu verhindern. Im Rahmen dieses Mietenbündnis sind unter anderem Mieterhöhungen und die Umlage von Sanierungskosten beschränkt. Im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie steht weiterhin die energetische Sanierung des Bestandes und der Ankauf und Neubau von Wohnungen im mittelpreisigen und preiswerten Segment Im Geschäftsjahr 2012 wurden dazu mehr als 40 Millionen Euro in den Bestand und in Bauprojekte investiert.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungsbau, Wohnimmobilien, Soziale Wohnraumförderung

Aktuell

Meistgelesen