18.05.2017 | VdW Bayern

Bayerische Wohnungswirtschaft errichtet 2.900 Wohnungen

Xaver Kroner, Verbandsdirektor des VdW Bayern
Bild: vdw Bayern

Im Jahr 2016 haben die Mitgliedsunternehmen des Verbandes bayerischer Wohnungsunternehmen (VdW Bayern) 2.905 Wohnungen fertiggestellt, darunter 2.054 Sozialwohnungen. Damit meldet die bayerische Wohnungswirtschaft das dritte Jahr in Folge steigende Zahlen beim Wohnungsbau.

Von den 2.905 gebauten Wohnungen sind 2.634 (+23%) Miet- und Genossenschaftswohnungen, das entspricht einem Plus von 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Durchschnittsmiete stieg nur geringfügig auf 5,70 Euro pro Quadratmeter und lag damit 1,1 Prozent höher als im Vorjahr. Auch der Wohnungsbestand wird nicht vernachlässigt. 724 Millionen Euro wurden in die Modernisierung und Instandhaltung investiert. 

Mehr Wohnraumförderung notwendig

Trotz der positiven Zahlen betrachtet Verbandsdirektor Xaver Kroner die Situation auf dem bayerischen Wohnungsmarkt kritisch. Das Ziel der bayerischen Staatsregierung von 70.000 Wohnungen wurde auch 2016 deutlich verfehlt – stattdessen wurden insgesamt 54.000 Wohnungen gebaut. Dabei sei die Nachfrage in den Großstädten ungebrochen. Deshalb müsse der Wohnungsbau dringend beschleunigt werden. "Die zentralen Hemmnisse sind das fehlende Bauland, lange Genehmigungsverfahren und die weiterhin extrem hohen Baukosten", zählt Kroner auf. Eine neue Entwicklung sei zudem der teilweise massive Widerstand gegen Neubauvorhaben aus der Nachbarschaft, besonders beim geförderten Wohnungsbau. 

Beim Sozialwohnungsbau habe die bayerische Staatsregierung aus Sicht des VdW Bayern den falschen Weg eingeschlagen. Nachdem der Bund die Fördermittel für Bayern Ende 2016 auf knapp 200 Millionen Euro für 2017 verdoppelt hatte, wurden die bayerischen Landesmittel von 158 Millionen Euro (2016) auf 87 Millionen Euro (2017) reduziert. Die Folge sei nun, dass in einigen Regierungsbezirken bereits im Frühjahr 2017 keine Fördermittel mehr zur Verfügung stehen. Der VdW Bayern forderte daher, diese Fehlentscheidung im Rahmen eines Nachtragshaushalts zu korrigieren. 

Schlagworte zum Thema:  Neubau

Aktuell
Meistgelesen