| Darmstadt-Kranichstein

Bauverein AG und GWH Wohnungsgesellschaft: Gemeinsame Mieterbefragung

Blick auf Darmstadt: Als grün und kindgerecht, bezeichnen Bauverein-Mieter das Quartier Kranichstein.
Bild: Harald Lapp ⁄

In Darmstadt-Kranichstein haben Bauverein AG und GWH Wohnungsgesellschaft erstmalig eine gemeinsame Mieterbefragung durchgeführt. Diese zeigt, dass die Bewohner sich Einrichtungen, die als Treffpunkt fungieren wünschen sowie eine verbesserte Parkplatzsituation. Teilweise besteht auch Modernisierungsbedarf.    

Um zu erfahren, wie zufrieden die Kranichsteiner mit ihren Leistungen sind, ließ die Bauverein AG in Kooperation mit der GWH im September 2015 erstmals eine gemeinsame Mieterbefragung durchführen.

Hohe Identifikation und lange Verweildauer

Die Umfrage ergab: Knapp drei Viertel der Befragten fühlen sich im Stadtteil zuhause. Die hohe Identifikation zeigt sich auch in der relativ langen Verweildauer: Diejenigen, die weniger als drei Jahre in ihrer Wohnung leben, machen bei der Bauverein AG einen Anteil von 23,5 Prozent aus. Bei der GWH sind es mit 15,5 Prozent noch weniger. Dem gegenüber stehen rund 40 Prozent der befragten Bauverein-Mieter und knapp 58 Prozent GWH-Mieter, die bereits mehr als zehn Jahre in ihrer Wohnung leben.

Verbesserung bei Parkplatzsituation und Treffpunkten gewünscht

Die Auswertung der Ergebnisse zur Kundenzufriedenheit erfolgte bei beiden Wohnungsgesellschaften getrennt voneinander. Die Rückläufer-Quote war unter den Bauverein-Mietern mit knapp 11,5 Prozent etwas höher als unter den Mietern der GWH (8,5 Prozent).  Die Umfrage ergab bei den Mietern der beiden Wohnungsgesellschaften viele Gemeinsamkeiten, zeigte aber auch unterschiedliche Bedürfnisse auf. Dort, wo es ums Thema Modernisierungen ging, sahen die Kranichsteiner Bauverein-Mieter Handlungsbedarf bei sanitären Anlagen, Fenstern, Wärmedämmung und Treppenhäusern. Die GWH-Kunden scheinen dagegen weitestgehend zufrieden mit dem Zustand ihrer Liegenschaft.

Auf der Wunschliste vieler Bauverein-Mieter stehen mehr Orte im öffentlichen Raum, die zum Verweilen einladen. Auch bei der Anzahl von Einrichtungen, die als Treffpunkt fungieren könnten, gibt es in ihren Augen Nachholbedarf. GHW-Mieter bemängelten dagegen die Parkplatzsituation.

Lob für die gute Anbindung und Infrastruktur vor Ort

Gute Noten gab es von beiden Gruppen für den Anschluss an Bus und Bahn, für Einkaufsmöglichkeiten sowie Grün- und Freiraumflächen. Die überwiegende Mehrheit aller Mieter gab zudem an, sich in ihrer Wohnung sicher zu fühlen und einen guten Kontakt zu anderen Hausbewohnern und zur Nachbarschaft zu pflegen.

Auffällig: Während die GWH-Mieter ihre Wohnumgebung öfter als „fortschrittlich“ und „zentral“ bewerteten, tendierten Bauverein-Mieter häufiger zu Einschätzungen wie „grün“ und „kindgerecht“.

  

Weitere News zum Thema:

124 geförderte Wohnungen in Darmstadt

Mitglieder-Zufriedenheit bei altoba gestiegen

Nachbarschaft neu denken

Schlagworte zum Thema:  Kooperation, Wohnungswirtschaft, Gestaltung, Mieterbefragung

Aktuell

Meistgelesen