28.08.2015 | Wohnungswirtschaft

Auszeichnung: Nominierte für Fassadenpreis stehen fest

Die Wohnhäuser "BF 30" in Stuttgart sind für den Fassadenpreis nominiert worden
Bild: David Franck, Ostfildern

Die fünf nominierten Projekte für den Deutschen Fassadenpreis für vorgehängte hinterlüftete Fassaden stehen fest: Neben dem "Cinnamon Turm" im Hamburger Überseequartier, einem Baumarkt und zwei Hochschulgebäuden sind auch Wohngebäude für den Preis nominiert worden. 

Die Wohnhäuser "BF 30" auf dem Stuttgarter Killesberg sind als Baugruppenprojekte entstanden, die Entwürfe stammen von der Bottega + Ehrhardt Architekten GmbH aus Stuttgart und erhielten bereits eine Anerkennung beim Deutschen Architekturpreis 2015.

Der Gewinner wird am 1. Oktober 2015 im Deutschen Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt ausgezeichnet, die vier übrigen Projekte erhalten Anerkennungen. Insgesamt werden 10.000 Euro Preisgeld vergeben.

Der Fachverband für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (FVHF) vergibt seit 16 Jahren den Deutschen Fassadenpreis für vorgehängte hinterlüftete Fassaden für Projekte, bei denen die Fassade Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit mit moderner Technik und ansprechender Gestaltung verbindet.

Weitere interessante News:

Messespecial zur Expo Real

Deutsche Wohnen versechsfacht Gewinn

Commerz Real erwirbt Hamburger "Burstah Ensemble"


Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft, Wettbewerb

Aktuell

Meistgelesen