| Guter Wohnungsbau

Auszeichnung: GWG München behauptet sich unter 57 Mitstreitern

Für die Sanierung in der Zornedinger Straße erhielt die GWG den zweiten Preis.
Bild: GWG München

Beim diesjährigen Ehrenpreis für guten Wohnungsbau der Landeshauptstadt München, hat die GWG München gleich zwei Preise bekommen.

Den einen Preis für die Wohnanlage im Hasenbergl am Agnes-Kunze-Platz 1-3 in der Kategorie Wohnen im Alter/Wohnen mit Handicap. Hier hat die GWG München mehrere Wohnungen an die Stiftung Pfennigparade vermietet, die dort eine Behindertenwohngruppe untergebracht hat.

Den zweiten Preis hat die GWG München für die Sanierung in der Zornedinger Straße 12-38 am Innsbrucker Ring erhalten. Für die Modernisierung ihrer Wohnanlage an der Zornedinger Straße und den "Lückenschluss" entlang des Mittleren Rings wurde die GWG München bereits 2013 mit dem Deutschen Bauherrenpreis bedacht. Doch damit nicht genug: zudem erhielt die GWG München drei Belobigungen für die modellhafte Erneuerung in Holzbauweise in der Badgasteiner Straße 4, 6+6a und die konventionell errichtete Wohnanlage in der Krüner Straße 64-80, beide in Sendling-Westpark, sowie die Wohnanlage im Hasenbergl in der Aschenbrennerstraße 32-40.

Alle Projekte zeichnen sich durch hohe Energieeffizienz aus und leisten zudem einen gelungenen Beitrag zur Aufwertung des Viertels, womit auch die Wohnqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner deutlich gesteigert werden konnte.

Schlagworte zum Thema:  Projektentwicklung, Auszeichnung, Energieeffizienz

Aktuell

Meistgelesen