18.03.2013 | Auszeichnung

GEWOFAG erhält Preis für Passivhäuser am Piusplatz

Passivhaus Ansicht Süd an der Ödgarspitzstraße
Bild: GEWOFAG

Die Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern hat die GEWOFAG Holding GmbH mit dem Preis „Energieeffizienz zählt – neue Energiesparhäuser“ ausgezeichnet.

Den Preis erhielt die städtische Wohnungsbaugesellschaft im Rahmen des Landeswettbewerbs 2012 für den Wohnungsbau in Bayern für das Projekt „Ergänzungsbauten im Passivhausstandard am Piusplatz“. 

Die GEWOFAG hat zum ersten Mal zwei Häuser in Passivbauweise gebaut. Zwei weitere befinden sich derzeit im Bau. Die vier Gebäude mit jeweils 16 Wohnungen ergänzen eine Siedlung aus den 1930er-Jahren. Die Wohnungen sind zu 30 Prozent frei finanziert und zu 70 Prozent durch das „München Modell Miete“ gefördert. 

Der in diesem Jahr zum ersten Mal ausgelobte Wettbewerb prämiert qualitativ hochwertige Beispiele für energie- und ressourcensparende Wohnbauten. Überreicht wurde der Preis von Staatsekretär Gerhard Eck und Ministerialrätin Karin Sandeck, die die GEWOFAG lobte: „Die Passivhäuser bieten ein innovatives und ausgewogenes technisches Konzept, etwa durch die Absorptionspumpe. Gleichzeitig zeigen die Wohnhäuser eine beispielhafte und gelungene städtebauliche Lösung für eine Nachverdichtung und soziale Aufwertung eines Quartiers auf.“ 

Weitere Informationen: www.gewofag.de

Schlagworte zum Thema:  Nachhaltigkeit, Energieeffizienz

Aktuell

Meistgelesen