| Ausstellungsauftakt

Was bewegt die Stadt von morgen?

Bis Ende September 2013 werden die Projekte in der Ausstellung gezeigt
Bild: TOBIAS VOLLMER fotografie - diplom design

Bis zum 27. September 2013 sind im Kölner KAP-Forum die Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs „Stadt im Wandel – Stadt der Ideen“ zu sehen. Die Jury hatte sich einstimmig für fünf gleichwertige Anerkennungen als Gewinner des Wettbewerbs 2013 entschieden.

Verliehen wurde der Preis in den Kategorien „Aktivierung des Stadtraumes“, „Die Berliner Situation (politisch) auf den Punkt gebracht“ und „Ein Architekturvorschlag mit Potential für die Stadt. In letzter Kategorie erhielten drei Projekte eine Anerkennung.

In der ersten Kategorie wurde das Projekt "Potemkische Große Straße" in Wittenburg ausgezeichnet. Dabei wurde eine Attrappen-Straße entwickelt und kaputte Fassaden wurden in Workshops von Künstlern mit der Bevölkerung umgestaltet.

Eine Auszeichnung in der zweiten Kategorie erhielt das Projekt "Living in Berlin – Living in a Block", dessen Ziel es ist, eine neue Block-Struktur vorzuschlagen, die die Potenziale des Berliner Blockbaus nutzt und gleichzeitig größere Nutzfläche mit Wohnqualität bietet.

In der dritten Kategorie wurden die Projekte Umgestaltung "Niemeyer-Haus", "ad 41" und "Barnimkante" ausgezeichnet. Bei der Umgestaltung des Niemeyer-Hauses schuf der Architekt aus Abstellflächen neue Wohneinheiten während die unter Denkmalschutz stehende Fassade erhalten blieb. Das Projekt "Barnimkante" bietet eine Alternative zur geschlossenen Berliner Blockrandbebauung und durch flexible Grundrisse Wohnraum für Singles, Familien und barrierefreies Wohnen. "ad 41" von Zanderroth Architekten bietet ebenfalls flexible und offene Grundrisse, es werden unterschiedliche Wohnformen, Ausrichtungen und auch nachträgliche Änderungen einfach möglich.

Schlagworte zum Thema:  Stadtentwicklung

Aktuell

Meistgelesen