Die Finalisten im zweiten Wettbewerb für Deutschlands beste Mieterzeitungen stehen fest. Nominiert sind zehn Projekte in drei Kategorien. Der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen hatte den Preis erstmals 2015 ausgelobt. Die drei Sieger werden am Tag der Wohnungswirtschaft am 14. November ausgezeichnet. Außerdem wird ein Publikumspreis "Bestes Cover" verliehen: Das Voting ist für alle bis zum 9. November geöffnet.

Die Finalisten wurden von einer siebenköpfigen Fachjury unter dem Vorsitz des ZDF-Fernsehmoderators Mitri Sirin aus mehr als 170 Einsendungen ausgewählt. Die Kategorien sind unterteilt in kleine, mittlere und große Wohnungsunternehmen. Der Publikumspreis "Bestes Cover" wird in Kooperation mit der Zeitung "Die Welt" vergeben. Unter diesem Link kann bis zum 9. November abgestimmt werden.

"Auch im digitalen Zeitalter sind Kundenkontakt und Kundeninformation zwischen Wohnungsunternehmen und Mietern über diesen Kanal von großer Bedeutung", erklärte GdW-Präsident Axel Gedaschko.

Viele Wohnungsunternehmen hätten moderne und ansprechende Kundenzeitschriften entwickelt. Mit dem Wettbewerb wolle man dieses Engagement würdigen, so Gedaschko.

Bei der Auswahl der Finalisten und Preisträger wurden und werden unter anderem das grafische und redaktionelle Konzept, die Leserbindung sowie Auflage und Unternehmensgröße mit in die Bewertung einbezogen.

Die zehn nominierten Mieterzeitungen 2018

  • "hauspost", Wohnungsgenossenschaft Heimkehr eG (Hannover)
  • "Weltraum", Neuland Wohnungsgesellschaft mbH (Wolfsburg)
  • "WIR gemeinsam", Saga Unternehmensgruppe (Hamburg)
  • "Die Margarethenhöhe", Margarethe Krupp-Stiftung (Essen)
  • "Zuhause", Volkswagen Immobilien GmbH (Wolfsburg)
  • "Erknerleben", Wohnungsgesellschaft Erkner mbH (Erkner)
  • "360°", Rheinwohnungsbau GmbH (Düsseldorf)
  • "Stadtleben", Rheinsberger Wohnungsgesellschaft mbH (Rheinsberg)
  • "Mein Zuhause", Bau- und Siedlungsgenossenschaft für den Kreis Herford eG (Herford)
  • "Stadtleben", Degewo AG (Berlin)

2015 hatte Isabella Canisius (stv. Pressesprecherin Degewo; l.), den Preis für "Stadtleben" von Jörg Strauss (Gruner & Jahr) und Gdw-Chef-Axel Gedaschko (r.) entgegen genommen.

Deutschlands prämierte Mieterzeitungen 2015

Im Jahr 2015 hatte die Jury unter dem Vorsitz von Focus-Chefredakteur Ulrich Reitz ebenfalls in den drei Kategorien kleine, mittelgroße und große Wohnungsunternehmen jeweils einen Sieger gekürt. Das Rennen entschieden für sich:

  • Rheinsberger Wohnungsgesellschaft mbH (Rewoge) mit "Stadtleben" in der Kategorie "Kleine Unternehmen" (bis 3.999 Wohneinheiten)
  • Neusser Bauverein AG mit "mein Bauverein" bei den mittelgroßen Unternehmen (4.000 bis 9.999 Wohneinheiten)
  • Degewo AG aus Berlin mit "Stadtleben“ in der Kategorie "Große Unternehmen" (mehr als 10.000 Wohneinheiten)
  • Der Sonderpreis für die beste crossmediale Vermarktung ging an die Wildauer Wohnungsbaugesellschaft mbH (WiWO) mit ihrem Mietermagazin "Köpffchen".

Lesen Sie auch:

BBU-Zukunftsawards 2019: "Digitale Unternehmensprozesse in der Wohnungswirtschaft" 

Top-Thema: Twitter-Nutzung in der Wohnungswirtschaft

Social Media in der Wohnungswirtschaft: rechtliche Fallstricke

Schlagworte zum Thema:  Wohnungswirtschaft