16. DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft verliehen

Der 16. DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft stand unter dem Motto "Digitale Arbeitswelten". Schirmherr Axel Gedaschko, GdW-Präsident, ehrte die drei Preisträger am 7. Juni auf dem Aareon Kongress in Garmisch-Partenkirchen.

Der DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft wird gemeinsam von Aareon und dem Fachmagazin "DW Die Wohnungswirtschaft" verliehen. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr die Joseph-Stiftung, kirchliches Wohnungsunternehmen (Bamberg), die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt (Frankfurt am Main) und die Vivawest Wohnen GmbH (Gelsenkirchen), die bei ihren Projekten und Initiativen "Digitale Arbeitswelten" erfolgreich als Lösungsansatz zur Bewältigung der operativen und strategischen Aufgaben eingesetzt haben.

Joseph Stiftung: Heute die Arbeitsplätze von morgen schaffen

Die Joseph-Stiftung erhielt den DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft 2019 für den Beitrag "Heute die Arbeitsplätze von morgen schaffen. Mitarbeiter befähigen und begeistern – das Unternehmen zukunftsfähig machen". In einem ganzheitlichen Ansatz rücke das Unternehmen den Menschen in den Fokus: Arbeitnehmer, die weiter qualifiziert und im Unternehmen gehalten werden sollen, werden ebenso wie neue Mitarbeiter gezielt an die neuen Anforderungen der Digitalisierung herangeführt, heißt es in der Begründung der Jury. So erledigt etwa ein "Digital Co-Worker" die Dateneingabe bei eindeutig strukturierten Arbeitsabläufen automatisiert. Dass die Joseph-Stiftung ein eigenes Referat für "Innovation & Wissen" geschaffen hat, in dessen Fokus die Etablierung von digitalen Entwicklungen steht, hat die Jury besonders hervor gehoben.

Nassauische Heimstätte/Wohnstadt: Startup Accelerator "hubitation" überzeugt die Jury

Die Nassauische Heimstätte/Wohnstadt erhielt den Preis für ihren Startup Accelerator "hubitation". Der Accelerator wurde im Jahr 2018 gegründet und unterstützt Startups auch finanziell. Damit sei die Unternehmensgruppe einer der Pioniere in der Wohnungswirtschaft, die eine wesentliche Stärkung der eigenen Innovationsfähigkeit anstrebe und im Bereich des Ideenmanagements und der Innovationsentwicklung neue Wege gehe, so die Jury-Erklärung. hubitation fungiert als Plattform und Katalysator für Geschäftsideen von Startups zum Thema "Wohnen der Zukunft". Im Fokus stehen Smart Living, energetische und soziale Quartiersentwicklung sowie verschiedene Aspekte des Wohnungsbaus. "Mitarbeiter der Unternehmensgruppe agieren mit vielversprechenden Startups in kluger Weise zusammen", heißt es in der Begründung. Neben dem Engagement zur Förderung der Startups profitiere Nassauische Heimstätte/Wohnstadt selbst von deren agilen Arbeitsmethoden und fördere das Kreativpotenzial im eigenen Unternehmen.

Vivawest: Mitarbeiter im Zentrum des digitalen Kulturwandels

Die Vivawest Wohnen GmbH wurde für das Projekt "Freiraum – Kreativräume Vivawest" ausgezeichnet, das auf die digitale Transformation des Unternehmens abzielt. Die Jury überzeugte die Gesamtstrategie, bei der die Mitarbeiter ins Zentrum des digitalen Kulturwandels im Unternehmen gestellt werden. Dieses Konzept habe das Thema des DW-Zukunftspreises 2018 gleich in zweifacher Hinsicht bedient: Zum einen habe Vivawest die notwendigen räumlichen Voraussetzungen durch Gestaltung diverser Kreativräume geschaffen, zum anderen böten die Arbeitsbedingungen viel Freiheit und förderten die Kreativität, heißt es in der Begründung der Jury: "In interdisziplinären und hierarchieübergreifenden Prozessen werden so konkrete Lösungen entwickelt und getestet."


Kurzfilme zu den Projekten sind unter den folgenden Links veröffentlicht:

Joseph-Stiftung, kirchliches Wohnungsunternehmen (Bamberg)

Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt (Frankfurt am Main)

Vivawest Wohnen GmbH (Gelsenkirchen)