Der Abschied aus Deutschland ist voererst besiegelt – CLS kauft deutsches Züblin-Immobilienportfolio Bild: Haufe Online Redaktion

Die Schweizer Züblin Immobilien Holding AG hat das komplette deutsche Immobilienportfolio verkauft. Der Kaufpreis für die zwölf Büroimmobilien liegt bei 152,2 Millionen Euro. Käufer der Immobilien ist die in Großbritannien börsennotierte und ansässige CLS Luxembourg.

Züblin-Chef Iosif Bakaleynik hatte bereits im März bei Präsentation der Unternehmenszahlen von Verkaufsabsichten für die in Deutschland gelegenen Immobilien gesprochen, wie die neue Zürcher Zeitung berichtet. Züblin soll demnach den Verkauf mit der guten Marktlage in Deutschland und der hierzulande hohen Nachfrage nach Büroliegenschaften begründet haben.

Die Büroimmobilien befinden sich in Hamburg, Stuttgart, München-Germering, Düsseldorf, Dortmund, Wiesbaden, Marl und Witten. Die Objekte erwirtschaften der Kanzlei Clifford Chance zufolge, die Züblin beraten hat, derzeit rund zehn Millionen Euro Jahresmiete.

Schlagworte zum Thema:  Immobilien, Büroimmobilie, Immobilienunternehmen, Transaktion

Aktuell
Meistgelesen