| Politik

ZDH fordert Steuerbonus für Gebäudesanierung

Energieeffizienz und Gebäudesanierung stehen ganz oben auf der Agenda des Wirtschaftsministeriums
Bild: co2online/Alois Müller

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat die Bundesregierung aufgefordert, Anreize für die energetische Gebäudesanierung zu setzen. Das berichtet die "Rheinische Post". Dem Bericht zufolge will die Bundesregierung diese Forderungen aufgreifen.

Auch der Präsident des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, Axel Gedaschko, verlangte steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten.

Am 3. Dezember werde das Kabinett einen "Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE)" verabschieden, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Koalitionskreise. Darin listeten Bundeswirtschafts- und Umweltministerium zahlreiche Maßnahmen auf, damit Deutschland seine Energieeffizienz-Ziele bis 2030 erreichen kann. Dabei solle die energetische Gebäudesanierung eine wichtige Rolle spielen.

Im Gespräch sind demnach unter anderem mehr direkte staatliche Investitionszuschüsse durch die Förderbank KfW sowie steuerliche Erleichterungen für private Investoren. Die Maßnahmen könnten Teil des von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) geplanten Investitionspakets sein.

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hatte gefordert, man solle "vor allem in die Bereiche investieren, die für Wachstum stehen". Das seien zuallererst Energieeffizienz und Gebäudesanierung.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Gebäudesanierung

Aktuell

Meistgelesen