10.10.2013 | Stadtentwicklung

Deutlich mehr Baugenehmigungen in Hamburg

Von Januar bis September sind in Hamburg 7.233 neue Wohnungen genehmigt worden
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Von Januar bis September sind in Hamburg 7.233 Wohnungen genehmigt worden, im Vorjahreszeitraum waren es noch 6.331. Das sagte Staatsrat Michael Sachs der Nachrichtenagentur dpa. Er geht davon aus, dass die Gesamtzahl Ende 2013 deutlich über der von 2012 (8.731 Wohnungen) liegen wird.

Gutachter der Wohnungsbauverbände hätten bereits festgestellt, dass der Druck in den Randgebieten nachgelassen habe. Inwieweit es bei den Mietpreisen auch in den Szenevierteln wirklich eine Entspannung geben werde, bleibe abzuwarten. Der seit dem Jahr 2011 regierende SPD-Senat hat das Ziel angegeben, jedes Jahr für 6.000 neue Wohnungen sorgen zu wollen. "In den Jahren 2001 bis 2011 wurden jährlich nur 3.500 bis 4.000 Wohnungen errichtet", so Sachs.

2011 gab es bereits 6.811 Baugenehmigungen. Aber alle Vorhaben realisiert wurden, ist noch unklar. Es sei noch zu früh für eine Beurteilung, sagte der Staatsrat: "Der Bau eines Wohnhauses dauert von dem Moment der Genehmigung an 18 bis 24 Monate." Man gehe aber davon aus, dass mehr als 90 Prozent der Genehmigungen realisiert werden.

Spitzenreiter bei den Wohnungsbaugenehmigungen seien Hamburg-Nord, Eimsbüttel, Altona und Mitte, erklärte Sachs.

Schlagworte zum Thema:  Wohnungsbau, Expo Real

Aktuell

Meistgelesen