05.10.2015 | Top-Thema Wirtschaftsförderer: Die Unternehmens-Kümmerer

Profite vom Masterplan

Kapitel
Die Wirtschaftsförderung Mönchengladbach ist am Stand "Niederrhein" auf der Expo Real zu finden.
Bild: Alex Schelbert/Messe München GmbH

Mönchengladbach als Wirtschafts- und Immobilienstandort hat in den vergangenen Jahren nicht nur durch den Masterplan MG 3.0 einen deutlichen Aufschwung erlebt.

Erfolgreich realisierte Projekte und Immobilienentwicklungen wie die Restrukturierung des Rheydter Marktplatzes, das Einkaufszentrum Minto oder die Fertigstellung des Hugo Junkers Hangars sorgen für einen überregional spürbaren Aufwärtstrend. Von ehemals genutzten Zechenstandorten ist nichts mehr übrig.

Logistiker wie Zalando konnten geworben werden. Als Dienstleistungsunternehmen ist die WFMG Bindeglied zwischen Wirtschaft, Verwaltung und Politik in Mönchengladbach. Gesellschafter sind die EWMG-Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach mbH (51 Prozent) und Mönchengladbacher Unternehmen einschließlich IHK und Kreishandwerkerschaft (49 Prozent).

Dr. Ulf Schückhaus, Geschäftsführer der Mönchengladbacher Wirtschaftsförderer ist zugleich Lehrbeauftragter Kommunale Wirtschaftsförderung an der Hochschule Niederrhein. Schückhaus setzt auf schnelle und schlanke Strukturen einer GmbH und ist Gegner unnötiger Ämterstrukturen. Dafür stehen ihm etwa 50 qualifizierte Mitarbeiter zur Verfügung. Subventionen sind laut Ulf Schückhaus nur dafür da, zu locken, wo niemand eigentlich hinwill, meint der ehemalige Partner der Kienbaum-Unternehmensberatung.

Lesen Sie auch:

Flughafen und Finanzindustrie

EU-Relevanz

Ausführliche Informationen zur Expo Real 2015 finden Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  Wirtschaftsförderung, Expo Real

Aktuell

Meistgelesen