| Unternehmen

Gläubigerausschuss über angepassten WGF-Insolvenzplan informiert

Insolvenzplan: Die Rückzahlungsquote wird erhöht
Bild: MEV-Verlag, Germany

Der Gläubigerausschuss ist über Anpassungen im Insolvenzplan der WGF AG am Freitag informiert worden: So wurde etwa die Rückzahlungsquote von 43,3 Prozent auf 52,3 Prozent erhöht. Außerdem ist eine verstärkte Kontrolle des Managements vorgesehen.

Die Anpassungen beruhen primär auf dem der WGF AG schriftlich am 5. April zur Verfügung gestellten Forderungskatalog der großen Anlegerschutzvereinigungen (SdK) und (DSW) sowie öffentlich bekannter Forderungen. Die Erhöhung der Rückzahlungsquote ist durch die geänderten Besserungsscheine sowie die geänderte Verteilung der sogenannten Übererlöse erzielt worden.

Zudem wird der von den Gläubigervertretern geforderte Gläubigerausschuss installiert. Dieser wird mit weitreichenden Befugnissen ausgestattet, um das Management der WGF AG sowie den Sachwalter effektiv kontrollieren zu können.

Gemeinsam mit dem Aufsichtsrat wird sich der Gläubigerausschuss für die Erfüllung des Insolvenzplans einsetzen. Die überarbeitete Version des Insolvenzplans definiert einen weitreichenden Katalog an zustimmungspflichtigen Geschäften, der eine enge Kontrolle des Managements auch nach Zustimmung zum Insolvenzplan und der Fortführung des Unternehmens sicherstellt.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Insolvenzplan

Aktuell

Meistgelesen