Vonovia will nach Angaben des Konkurrenten Buwog nach der vollzogenen Übernahme die verbliebenen Minderheitsaktionäre ausschließen und mit Bargeld abfinden. Die Bochumer drängten auf einen entsprechenden Beschluss auf der Buwog-Hauptversammlung, heißt es in der Mitteilung des österreichischen Wohnungskonzerns.

Details zur Höhe der Barabfindung sollen nach dem Abschluss der Unternehmensbewertung bekanntgegeben werden. Vonovia hält aktuell 90,7 Prozent der Buwog-Aktien.

Der Dax-Konzern ist derzeit auf Einkaufstour in Europa. Aktuelles Ziel ist das schwedische Immobilienunternehmen Victoria Park: Hier erreichte Vonovia Anfang der Woche das Minimalziel einer Mindestannahme der Kaufofferte von über 50 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren:

Vonovia erhöht Dividende auf 1,32 Euro

Höhere Mieten und Conwert-Zukauf treiben Vonovia-Gewinn

Buwog empfiehlt Aktionären Annahme des Vonovia-Angebots

Auf den Spuren von Vonovia – TLG könnte Top-Player im Gewerbeimmobiliensektor werden

 

 

Schlagworte zum Thema:  Wohnungsunternehmen, Übernahme